Ab 1. Juni sind unsere Beratungsstellen wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die derzeit noch eingeschränkten Öffnungszeiten. Nutzen Sie, wenn möglich, auch unsere anderen Beratungswege: telefonisch, per Video oder E-Mail.

Forderung der Verbraucherallianz: Stoppt die Riester-Rente!

Stand:

Anlässlich der anstehenden Bundestagswahl fordert die Verbraucherallianz, zu der auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gehört, einen Neustart für die private Altersvorsorge. Sind auch Sie unzufrieden mit den derzeitigen Vorsorgeprodukten? Unterzeichnen Sie die Petition.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Verbraucherallianz aus dem Bund der Versicherten (BdV), der Bürgerbewegung Finanzwende und dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert die Abschaffung der Riester-Rente.
  • Mit der gemeinsamen Aktion „Stoppt die Riester-Rente“ protestierten die drei Organisationen am Dienstag, 11. Mai, vor dem Bundeskanzleramt.
  • Unterzeichnen Sie die Petition, um die Verbraucherallianz zu unterstützen.
Protest vor dem Bundeskanzleramt: Stoppt die Riester-Rente
On

Seit dem Jahr 2002 gibt es die Riester-Rente. Damals wurde sie als leichte Möglichkeit angepriesen, um am Kapitalmarkt privat die gesetzliche Rente aufzustocken. Verbraucher:innen, die einen der mehr als 16 Millionen Riester-Verträge abgeschlossen haben, stellen aber häufig fest, dass „das Riestern“ eigentlich unrentabel und oftmals teuer ist. Viele der Verträge wurden deshalb schon wieder stillgelegt. Profitiert haben vor allem Versicherer und Banken.

Die Verbraucherallianz aus dem Bund der Versicherten (BdV), der Bürgerbewegung Finanzwende und dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kritisiert die fehlenden Vorteile für Verbraucher:innen. Am Morgen des 11. Mai 2021 protestierten die drei Organisationen deshalb vor dem Bundeskanzleramt – mit einer klaren Forderung: Die Kanzlerkandidat:innen sollen die Riester-Rente gleich zu Beginn der neuen Legislaturperiode abschaffen.

Die Forderungen der Verbraucherallianz zur Bundestagswahl

Die drei Organisationen bemühen sich aber nicht nur um die Abschaffung der Riester-Rente, sondern verlangen einen Neustart für die private Altersvorsorge. „Die Riester-Rente wurde zwanzig Jahre lang reformiert. Mittlerweile ist klar, sie ist nicht reformierbar. Konsequenz muss sein, sie abzuschaffen. Wir brauchen endlich einen Neuanfang zugunsten der Verbraucher“, erläutert Klaus Müller vom Verbraucherzentrale Bundesverband.

Die untenstehenden Forderungen sollen den Neustart für die Altersvorsorge einläuten:

  • Schlussstrich: Die Riester-Rente muss beendet werden. Dafür braucht es ein klares und unmissverständliches Bekenntnis der Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl.
  • Qualitätsversprechen: Für eine funktionierende Altersvorsorge – ergänzend zur gesetzlichen Rente – müssen sich die Parteien für eine günstige und einfache Zusatzvorsorge stark machen. Die Organisationen der Verbraucherallianz treten für die Einführung eines öffentlich organisierten Vorsorgeangebots ein.
  • Vertrauensschutz: Laufende Riester-Verträge müssen Vertrauensschutz genießen und weiter wie bisher gefördert werden. Verbraucher müssen auf eigenen Wunsch und kostenfrei aus ihren Riester-Verträgen in ein neues System wechseln können.

Helfen Sie mit - unterschreiben Sie die Petition

Wenn auch Sie unzufrieden mit den derzeitigen Vorsorgeprodukten sind, können Sie die Forderungen der Verbraucherallianz mit Ihrer Unterschrift unterstützen.

Haben Sie noch Fragen zur Riester-Rente?