Menü

Wer braucht wann einen Energieausweis?

Stand:
Off

Das ärgert uns

„Ihr Energieausweis schützt Sie vor Bußgeld“, schreiben die Städtischen Werke Kassel. Und Mieter Markus H. fragt sich, was bloß ein Energieausweis ist. Der Brief, den er von den Städtischen Werken erhalten hat, macht ihn nicht viel schlauer. Von einem „verbrauchsorientierten“ und einem „bedarfsorientierten Ausweis“ ist da die Rede. Und von bis zu 15.000 Euro Bußgeld, falls sein Energieausweis abgelaufen sein sollte.

10 Euro Rabatt bieten ihm die Städtischen Werke außerdem, wenn er gleich einen passenden Ausweis bei ihnen beantragt. Doch bevor er zum Hörer greift, schaut Herr H. noch einmal im Internet. Zum Glück, denn dort erfährt er, dass er als Mieter einer Wohnung gar keinen Energieausweis benötigt. Aus dem Schreiben der Städtischen Werke Kassel geht das leider nicht hervor. Das Informationsschreiben mag gut gemeintgewesen sein, es ist dabei aber auch das Gegenteil von gut gemacht.

Das rät die Verbraucherzentrale Hessen

Einen Energieausweis benötigt der Eigentümer einer Immobilie in der Regel nur, wenn er die Immobilie verkaufen, vermieten oder verpachten möchte. Etwaigen Interessenten muss er den Ausweis zur Verfügung stellen. Den Mieter trifft insoweit keine Pflicht. 

Erst für Gebäude mit mindestens 250 Quadratmetern Nutzfläche und mit starkem Publikumsverkehr kann ein sichtbarer Aushang des Ausweises erforderlich sein. Darum muss sich eventuell auch ein Mieter oder Pächter kümmern.

Das könnte helfen

Wenn Bußgelder prominent erwähnt werden, bekommen es Verbraucher naturgemäß mit der Angst zu tun. In einem solchen Fall hilft es, Ruhe zu bewahren und sich kompetent beraten zu lassen. Die Verbraucherzentrale Hessen hat die Städtischen Werke Kassel darauf hingewiesen, dass das Schreiben irreführend ist und in Zukunft nicht mehr versendet werden sollte. Wenn Sie nach dem 12.07.2018 ein solches Schreiben erhalten haben, können Sie sich an die Verbraucherzentrale Hessen wenden.