Wir sind für Sie da – vor Ort und weiterhin telefonisch und per E-Mail. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

Corona: Ruhe bewahren - auch bei der Geldanlage

Pressemitteilung vom

Die Verunsicherung auf den Finanzmärkten ist groß. Viele Verbraucher halten sich überwiegend zu Hause auf und pflegen ihre Kontakte nur über das Telefon. Findige Geldanlageanbieter nutzen diese Situation aus und rufen ungebeten an. Solche Werbeanrufe sind verboten. 

Warnschild mit Aufschrift "Risiko" vor blauem Himmel
Off

Herr P., (80 Jahre) erhielt einen überraschenden Telefonanruf. Der Anrufer bot ihm an, sein Geld in eine Baumplantage in Panama zu investieren. Das sei lukrativ und nachhaltig. Und das Geld würde sicher angelegt. Die Investition solle er heute noch per Banküberweisung tätigen.

In der Beratung zeigte sich, dass es Herrn P. wichtig ist, sein Geld sicher und jederzeit verfügbar zu haben. Auf einem Tagesgeldkonto hat er sein Geld also seinen Bedürfnissen entsprechend angelegt. „Nüchtern überlegt, besteht für Herrn P. in Sachen Geldanlage derzeit kein Handlungsbedarf“, so Katharina Lawrence, Juristin bei der Verbraucherzentale Hessen. „Davon abgesehen sind Investitionen in Baumplantagen nicht immer, aber häufig sogenannte Direktinvestments nach dem Vermögensanlagengesetz, mit dem Risiko des Totalverlustes. Weniger risikobereite nachhaltig orientierte Anleger finden heutzutage bei vielen Kreditinstituten nachhaltige Sparbriefe oder Festgelder, die der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen“, so Lawrence weiter.

Krisenzeiten begünstigen dubiose Geldanlagen

Bereits in einer Untersuchung aus dem Jahr 2018 stellte die Verbraucherzentrale Hessen fest, dass unmittelbare gravierende Veränderungen der Lebensumstände häufig eine Rolle dabei spielen, wenn Verbraucher sich für eine Investition in dubiose Geldanlagen entscheiden. „Komplexe Entscheidungen sollte man daher nur treffen, wenn alle Papiere, wie Prospekte, Verträge schriftlich vorliegen und man jedes Wort verstanden hat. Vertrauen in gesprochenes Wort kann sich später rächen“, so Lawrence weiter.

Fünf Tipps, wie Sie bei Ihrer Geldanlagen auch in Krisenzeiten auf Nummer sicher gehen:

  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Pflegen Sie ein gesundes Misstrauen und hinterfragen Sie alles, was Sie nicht sofort verstehen.
  • Lassen Sie sich alles schriftlich geben. 
  • Treffen Sie komplexe Entscheidungen nie sofort.
  • Holen Sie Rat von Menschen ein, die an der angebotenen Geldanlage nichts verdienen wollen.

Corona-Hotline

Fragen zu Verbraucherrechten in der Corona-Pandemie beantworten die Experten der Verbraucherzentrale Hessen montags bis donnerstags von 10 bis 17 Uhr an der kostenfreien Hotline (069) 25 51 05 50.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.