Wir sind für Sie da – vor Ort und weiterhin telefonisch und per E-Mail. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

Corona-Virus: Reformhaus lockt mit Stärkung des Immunsystems

Pressemitteilung vom

Bei der gegenwärtigen Sorge, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, kommen Hinweise auf Produkte, die das Immunsystem stärken sollen, für viele wie gerufen. Für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel ist diese gesundheitliche Wirkung jedoch nicht belegt. „Die Menschen mit solch falschen Versprechen ins Geschäft zu locken, ist unserer Ansicht nach reine Geschäftemacherei“, ärgert sich Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale Hessen.

Mann am Gemüseregal im Supermarkt beim Einkauf
Off

Ein hessischer Verbraucher war misstrauisch, als er die vielversprechende Anzeige eines Reformhauses aus dem Rhein-Main-Gebiet in seiner Tageszeitung las und fragte bei der Verbraucherzentrale Hessen nach. Zu Recht, so Verbraucherschützerin Franz: „Für die aufgezählten Produkte Vitamin C und D, Cistuskraut sowie Beta-Glucane, aber auch kein anderes Lebensmittel, ist eine immunsystemstärkende Wirkung wissenschaftlich gesichert“. Mit gesundheitsbezogenen Angaben für Lebensmittel zu werben, ist in der EU gesetzlich geregelt. “Health Claims“ müssen von der EU zugelassen sein. Das ist hier nicht der Fall. 

Fragen zum Thema Ernährung und Corona beantworten die Expertinnen der Verbraucherzentralen Hessen an der kostenlosen Hotline (069) 972010 46 dienstags und donnerstags von 10 bis 14 Uhr.

Das rät die Verbraucherzentrale:

Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen im Internet, über soziale Medien oder in Geschäften versprochen wird, dass Nahrungsergänzungsmittel 

  • vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen
  • eine Corona-Infektion lindern oder heilen oder 
  • die Körperfunktionen über das normale Maß hinaus verbessern oder steigern.

Weitere Informationen zu Corona und Nahrungsergänzungsmittel gibt es unter klartext-nahrungsergänzung.de, dem Onlineangebot der Verbraucherzentralen zu Nahrungsergänzungsmitteln. 
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.