Um nicht zwingend notwendige Kontakte zu vermeiden, nutzen Sie bitte unser digitales Beratungsangebot: Per Video, Telefon oder E-Mail - zu Ihrem Schutz und dem unserer Mitarbeitenden!

gas.de und Stromio stellen Belieferung ein

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Hessen startet Verbraucheraufruf und prüft rechtliche Schritte
Steigende Energiepreise treffen viele Verbraucher hart: Zwei Flammen eines Gasherds

Die Energieversorgungsunternehmen Stromio GmbH und gas.de Versorgungsgesellschaft mbH haben in den letzten Tagen mitgeteilt, dass sie die Versorgung ihrer Kundinnen und Kunden mit Strom und Gas beenden, obwohl sie mit den Verbrauchern zum Teil langfristige Lieferverträge abgeschlossen haben. Allein in Hessen sind weit über 10.000 Kunden betroffen.

Off

Diese Kündigungen sind aus Sicht der Verbraucherzentrale Hessen rechtswidrig. Verbraucher werden nach dem Lieferstopp zwar von ihrem örtlichen Grundversorger weiter mit Strom und Gas versorgt, so dass über die Feiertage niemand im Dunkeln und Kalten sitzen muss. Die Betroffen zahlen beim Grundversorger aber oftmals einen deutlich höheren Preis. 

„Es kann nicht sein, dass die betroffenen Strom und Gaskunden auf diesem Schaden sitzen bleiben, nur weil sich Billiganbieter beim Einkauf verkalkuliert haben“, sagt Philipp Wendt, Vorstand der hessischen Verbraucherzentrale. 

Verbraucheraufruf

Die Verbraucherzentrale prüft deswegen rechtliche Schritte gegen die Unternehmen und bittet Betroffene um Unterstützung. Wer von dem Lieferstopp durch gas.de oder die Stromio GmbH betroffen ist, kann eine Kopie des Vertrages und das Kündigungsschreiben an die Verbraucherzentrale Hessen schicken: 

Verbraucherzentrale Hessen e.V.
Team Rechtsdurchsetzung
Große Friedberger Straße 13 – 17
60313 Frankfurt am Main
mfk@verbraucherzentrale-hessen.de 

Bitte beachten Sie: Die Zusendung Ihrer Unterlagen soll uns dabei helfen, im Interesse aller betroffenen Verbraucherinnen und Verbraucher rechtlich gegen die Unternehmen vorzugehen. Wir prüfen Ihre Unterlagen zu diesem Zweck, bitten aber um Ihr Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen keine Rückmeldung im Einzelfall geben können.
 
Wenn Sie individuelle Beratung zu Ihrem Energieliefervertrag wünschen, nutzen Sie bitte unsere kostenfreie Hotline Steigende Energiepreise: 069 97 19 40 247 (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 10 Uhr bis 12 Uhr).

Bei vielen anderen Themen rund um Verträge und Reklamation hilft unsere kostenfreie telefonische Erstberatung Verbraucherrecht: 069 97 19 40 240 (Montag: 10 Uhr bis 17 Uhr, Dienstag: 10 Uhr bis 14 Uhr, Mittwoch und Donnerstag: 14 Uhr bis 17 Uhr).

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.