Wir stehen ein für Frieden und Freiheit in der Welt. Deshalb helfen wir den Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen und nach Hessen kommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

gas.de und Stromio stellen Belieferung ein

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Hessen startet Verbraucheraufruf und prüft rechtliche Schritte
Steigende Energiepreise treffen viele Verbraucher hart: Zwei Flammen eines Gasherds

Die Energieversorgungsunternehmen Stromio GmbH und gas.de Versorgungsgesellschaft mbH haben in den letzten Tagen mitgeteilt, dass sie die Versorgung ihrer Kundinnen und Kunden mit Strom und Gas beenden, obwohl sie mit den Verbrauchern zum Teil langfristige Lieferverträge abgeschlossen haben. Allein in Hessen sind weit über 10.000 Kunden betroffen.

Off

Diese Kündigungen sind aus Sicht der Verbraucherzentrale Hessen rechtswidrig. Verbraucher werden nach dem Lieferstopp zwar von ihrem örtlichen Grundversorger weiter mit Strom und Gas versorgt, so dass über die Feiertage niemand im Dunkeln und Kalten sitzen muss. Die Betroffen zahlen beim Grundversorger aber oftmals einen deutlich höheren Preis. 

„Es kann nicht sein, dass die betroffenen Strom und Gaskunden auf diesem Schaden sitzen bleiben, nur weil sich Billiganbieter beim Einkauf verkalkuliert haben“, sagt Philipp Wendt, Vorstand der hessischen Verbraucherzentrale. Die Verbraucherzentrale prüft deswegen rechtliche Schritte gegen die Unternehmen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.