Menü

Aiomed.de – Fake-Shop vom Feinsten

Stand:
Off

Das ärgert uns

Ein Markensweatshirt für seinen Sohn zum günstigen Preis bestellte Herr B. aus Frankfurt über den Webshop aiomed.de. Geliefert wurde aber nur ein minderwertiges T-Shirt aus China. Nachdem Herr B. per E-Mail auf die falsche Lieferung hingewiesen hatte, entschuldigte man sich für eine angebliche Verwechslung im Versand, die man umgehend korrigieren wolle. Doch danach gab es keine Reaktion mehr, keine Ersatzlieferung und auch kein Geld zurück.

Auf der Webseite von Aiomed fehlt das für einen Webshop notwendige Impressum, Angaben zu Preisen und Datenschutzinformationen sind ausschließlich auf Englisch abrufbar. Die Recherche zum Inhaber der Internetadresse aiomed.de führt zu einer Straße, die es in dem angegebenen Ort gar nicht gibt, die E-Mailadresse gehört zu einem Webportal in China - aussichtslos für Herrn B.

Das rät die Verbraucherzentrale Hessen

Vergleichen Sie die Preise im Netz. Bei sehr günstigen Angeboten (besonders von Markenartikeln) ist eine gesunde Portion Misstrauen angebracht. Auch wenn ein Webshop auf den ersten Blick professionell und seriös wirkt: Prüfen Sie unbedingt das Impressum auf Vollständigkeit. Sind Allgemeine Geschäftsbedingungen oder Informationen zu Zahlung und Versand in holpriger Sprache geschrieben, schlecht oder gar nicht übersetzt, ist sicher Vorsicht angebracht. Wie Sie einen Fake-Shop erkennen und welche Angaben für eine Webseite verpflichtend sind, können Sie hier nachlesen.

Wenn Sie per Vorkasse zahlen, sind Sie immer im Risiko. Das vermeintliche Schnäppchen kann sich in Luft auflösen. Sitzt der Anbieter im (weit entfernten) Ausland, haben Sie bei Streitigkeiten kaum eine Chance, mit vertretbarem Aufwand zu Ihrem Recht zu kommen. Seriöse Shops bieten meist mehrere Bezahlvarianten an.