Menü

Beratungstag: Rechtsberatung für Flüchtlinge

Ob Handyvertrag, Online-Angebot oder Stromanbieterwechsel – die typischen Verbraucherrechte und -pflichten in Deutschland zu durchschauen, ist für Flüchtlinge oft sehr schwer. Die Verbraucherzentrale Hessen bietet daher zu besonderen Terminen von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2017 kostenfreie Gruppen- und Einzelberatungen sowie leicht verständliche Verbraucherinformationen zum Thema „Verträge sicher abschließen“ an. An den Beratungstagen sind Dolmetscher in Arabisch, Dari und Farsi vor Ort. Übersetzer aus weiteren Sprachen können bei Bedarf zugeschaltet werden. Eine Terminvereinbarung ist (außer für Gruppenberatungen) nicht erforderlich.
10:00 Uhr
- 16:00 Uhr
Darmstadt
Veranstaltungsort:
Beratungsstelle Darmstadt,
Luisenplatz
6,64283 Darmstadt

Betroffenen fehlen oft grundlegende Kenntnisse über Verträge oder Regeln unseres Rechts- und Wirtschaftssystems. Oft sind es daher ganz einfache, praktische Fragen und Sachverhalte, mit denen die Flüchtlinge konfrontiert sind.

Flüchtlinge schließen zum Beispiel häufig Verträge mit mehreren Energieversorgern gleichzeitig ab, die alle die monatlichen Abschläge abbuchen. Ein weiterer Kostentreiber ist, dass die Energieversorger die Zählerstände nicht ablesen (können) und den Verbrauch dann schätzen.

Ein weiteres Beispiel: Viele Flüchtlinge kündigen ihre mit einem Fitnessstudiovertrag abgeschlossenen Verträge bereits nach wenigen Wochen. Sie wissen nicht, dass diese Verträge erst zum Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit kündbar sind und stellen mit der Kündigung die Zahlung der Mitgliedsbeiträge ein. In der Folge erhalten Sie Mahnungen und Schreiben von Inkassounternehmen. Ein gerichtliches Mahnverfahren ist nicht selten die Folge.