Menü

Vorsicht Abzocke: GreenProPowerSlim zaubert keine Kilos weg

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Finger weg: Der Anbieter verspricht für die Grüntee-Protein-Kombination GreenProPowerSlim unseriöse und unrealistische Fett-Weg-Erfolge.
  • Abzocke erkennen: Neben Behauptungen wie "keine Diät erforderlich" und unglaubwürdigen Vorher-Nachher-Bildern fehlen Informationen zu Lieferbedingungen und Widerrufsrecht.
  • Wundermittel, gibt es nicht: Abnehmen gelingt nur mit Veränderungen beim Ess- und Trinkverhalten und mehr Bewegung.
Off

Per E-Mail und Link zum Online-Shop bietet der Hersteller das Produkt GreenProPowerSlim zum Kauf an. Dabei kommen alle typischen Verkaufsargumente für unseriöse Wundermittel zum Abnehmen auf den Tisch. So verleiht der Hinweis auf einen Arzt dem Kaufangebot den seriösen Touch. Persönliche Erfahrungsberichte mit Vorher-Nachher-Bildern unglaublich schneller Abnehmerfolge wecken die Hoffnung auf das eigene Gelingen. Das Versprechen, weder eine Diät noch mehr sportliche Betätigung seien erforderlich, liefern das nötige Quäntchen Wunder und Erleichterung.

Anlass, das Angebot unter die Lupe zu nehmen, gab die Beschwerde eines hessischen Verbrauchers. Zu dick aufgetragen kam ihm die Behauptung vor, die Fettzellen würden versiegelt und der schier unglaubliche Abnehmerfolg halte für immer.

Betreiber lassen nichts unversucht

Die Betreiber versprechen auf der gleichen Internetseite ganz unterschiedliche Gewichtsverluste für ihr Produkt. Sie starten ihr Versprechen mit drei Kilogramm, wenige Zeilen darunter sind es dann vier und an anderer Stelle sollen gar fünf Kilogramm Gewicht pro Woche purzeln. Der Erfinder des Abnehmwunders hätte nach 33 Kilogramm in sechs Wochen sogar die Einnahme der Kapseln stoppen müssen, um nicht zu dünn werden.

Aber aufgepasst: Bei den konkreten Kaufangeboten für einen, drei oder fünf Monate sind es dann plötzlich nur rund ein Kilogramm Gewichtsverlust pro Woche.

Unterstrichen wird die Sensationswirkung durch Behauptungen, die Kapseln seien "die Weltneuheit in Deutschland" und der "stärkste natürliche Schlankmacher aller Zeiten". Als "Sahnehäubchen" fehlen auch bei diesem Angebot nicht die Versprechen "Kein Hunger, Kein Verzicht", "Garantiert: Kein Jojo-Effekt" und "Wer mit GreenProPowerSlim® schlank wird, der bleibt auch schlank. Für immer!" Damit nicht genug: Abbildungen von weiblichen Unterkörpern, die in sensationellen drei Wochen von etwa Kleidergröße 46/48 auf 36/38 schrumpfen, unglaubliche Vorher-Nachher-Bilder und mehrere persönliche Erfahrungsberichte gibt es gratis dazu.

Wirkungsweise frei erfunden

Dass "Grüntee-Extrakt die Zellwände versiegelt und damit die Fettaufnahme stoppt", ist wissenschaftlich ebenso hanebüchen wie die Behauptung, das "Bio-Protein" in den Kapseln lasse "die Fettzellen von den Gewebewänden abgleiten und transportiere sie aus dem Körper".

Natürlich soll das Produkt nur begrenzt verfügbar sein und die "Geld zurück-Garantie bei fehlender Wirkung" die letzte Hemmschwelle senken, den Bestell-Button zu drücken.

Aber solche Wundermittel gibt es nicht:

Abnehmen gelingt nur mit Veränderungen beim Ess- und Trinkverhalten und mehr Bewegung.

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt:

Die vollmundigen Abnehmerfolge sind wissenschaftlich nicht belegt und es ist gesetzlich verboten, damit in dieser Weise zu werben. Außerdem fehlen Informationen, die Online-Händler dem Nutzer vor dem Kauf zur Verfügung stellen müssen, wie ihre wahre Anschrift, Liefer- und Versandbedingungen sowie Informationen zum Widerrufsrecht. Durch den Sitz der Betreiber der Internetseiten im Ausland ist die Strafverfolgung massiv erschwert.

Verbraucher sollten vollmundige Werbeversprechen und unrealistische Abnehmerfolge immer hinterfragen. Hinweise auf unseriöse Werbung sind zum Beispiel

  • wenn das Produkt wahre Wunder bewirken soll
  • wenn die Anschrift des Betreibers fehlt
  • wenn konkrete Zahlen die Wirksamkeit belegen sollen, zum Beispiel wie viele Kilogramm in wie viel Wochen abgenommen werden. Solche Vorhersagen können nicht stimmen, kein Mensch gleicht dem anderen.

Wenn Sie sich durch die Werbung für ein Lebensmittel hinters Licht geführt fühlen, können Sie bei den Verbraucherzentralen herkömmliche Lebensmittel an Lebensmittelklarheit und Nahrungsergänzungsmittel an Klartext-Nahrungsergänzung melden.