Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, schließen wir unsere Beratungsstellen ab Mittwoch, 16. Dezember, für den Publikumsverkehr. Wir sind aber weiterhin für Sie da. Bitte nutzen Sie unser umfangreiches digitales Beratungsangebot!

Verbraucherzentrale warnt: Vorsicht vor Spam-E-Mails, die zum Wechsel der Krankenversicherung auffordern

Stand:

In einer Flut an E-Mails wird derzeit für einen Wechsel zur privaten Krankenversicherung geworben. Absender der Spam-E-Mails sind u. a. eine "Verbraucherberatung" und ein "Ver­braucherservice" - aber Verbraucherschützer haben damit nichts zu tun.

Off

Eine Flut an E-Mails belästigt derzeit die Verbraucher. Gewor­ben wird dabei für einen Wechsel zur privaten Krankenversicherung, für den sich die Angeschriebenen angeblich interessiert hätten. Absender der Spam-E-Mails sind u. a. eine "Verbraucherberatung" und ein "Ver­braucherservice". Viele der Angemailten glauben deshalb fälschlich, dass Verbraucherschützer die Aktion gestartet hätten.

Die Verbraucherzentrale warnt jedoch eindringlich davor, die in den E-Mails hinterlegten Links anzuklicken. Die nämlich führen zu einer Internetseite, die großspurig verspricht: "Privatpatient ab 59 Euro im Monat – die neue Volks-Versicherung". Um in den Genuss dieses Traum-Beitrags zu gelangen, müssen allerdings diverse Angaben in eine Datenmaske eingetragen werden: etwa Name, Wohn- und E-Mail-Adresse sowie Telefonnummern und Beruf. Wer danach auf den Ver­gleichs-Button drückt, liefert seine Daten ab, erhält aber weder den ver­sprochenen Beitragsvergleich noch ein Vertragsangebot.

Mehr zum Thema finden Sie in unseren Beiträgen Spam: E-Mail-Müll auf der Datenautobahn und Datenmissbrauch: Selbsthilfe bei unzureichendem Schutz.