Um nicht zwingend notwendige Kontakte zu vermeiden, nutzen Sie bitte unser digitales Beratungsangebot: Per Video, Telefon oder E-Mail - zu Ihrem Schutz und dem unserer Mitarbeitenden!

Glanz und Glamour – sauber und schön mit Kunststoffen?

Stand:
Plastik sparen im Alltag: Auch in Kosmetik und Reinigungsmitteln sind Mikroplastik und Flüssigkunststoffe. Wie man sie erkennt, warum es sich lohnt, sie zu vermeiden und welche Siegel Orientierung geben, besprechen wir hier.
Zwei Frauen in einem blauen Auto, eine malt sich die Lippen an
Off

In vielen Kosmetikprodukten, Wasch- und Reinigungsmitteln steckt Mikroplastik. Das sind kleine und kleinste Kunststoffteilchen, die beispielsweise als Peeling- oder Schleifmittel dienen. Einige Anbieter verzichten inzwischen darauf, setzen dafür aber vermehrt flüssige Kunststoffe ein.

Wir geben Tipps, wie sich Kunststoffe in Kosmetika und Reinigungsprodukten vermeiden lassen, bei welchen Werbebotschaften es heißt, wachsam zu sein und welche Siegel vertrauenswürdig sind.

Zielgruppe: Verbraucherinnen und Verbraucher jeden Alters, (Berufs-)Schülerinnen und Schüler, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Format: Online-Vortrag

Dauer: etwa 90 Minute, inklusive Zeit für Fragen

Kostenbeitrag: Für unsere Bildungsangebote nehmen wir in der Regel ein Entgelt. Bitte sprechen Sie uns an.

Kontaktieren Sie uns: bildung@verbraucherzentrale-hessen.de