Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

Blindenwerkstatt Harburg: Verbraucherrechte wahren!

Stand:
Die Blindenwerkstatt Harburg verkauft Bürsten, Besen und mehr. Die Allgemeine Geschäftsbedingungen auf der Webseite verstießen aber gegen Gesetze. Zum Beispiel wurden keine Versandkosten angegeben. Auch das Recht der Käufer auf Widerruf und Gewährleistung müssen gewahrt werden.
Off

Darum geht’s

Die Blindenwerkstatt Harburg verkauft Bürsten, Besen und mehr. Dabei verwendete sie auf ihrer Webseite Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), die zwar übersichtlich waren, aber gegen Gesetze verstießen.  Zum Beispiel fehlte eine Widerrufsbelehrung und die anfallenden Versandkosten wurden nicht genannt.

Das ist geregelt

Auch für Blindenwerkstätten gelten die Gesetze zum Verbraucherschutz. Bestellungen per Telefon oder Internet sind sogenannter Fernabsatz. Verbraucher haben im Fernabsatz das Recht, binnen 14 Tagen einen Kauf zu widerrufen. Vor allem aber muss der Händler bei Neuware zwei Jahre Gewährleistung bieten.

Das haben wir erreicht

Die Blindenwerkstatt Harburg unterzeichnete unsere Unterlassungserklärung. Wir kritisierten mehrere Punkte, durch die Verbraucher benachteiligt wurden. Die Werkstatt verpflichtete sich, ihr Angebot zu überarbeiten.

Status

Die AGB wurden erneuert und auch die Versandkosten sind nun erkennbar.  

Das können Sie tun

Wenn Sie vermuten, dass ein Unternehmen fehlerhafte AGB verwendet, können Sie sich unter anderem an die Verbraucherzentralen wenden.

Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Menschen strecken bei Demonstration die Hände in die Luft

#zusammengegenrechts - #saytheirnames

für Demokratie und Rechtsstaat