Wir stehen ein für Frieden und Freiheit in der Welt. Deshalb helfen wir den Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen und nach Hessen kommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sberbank Europe wird abgewickelt - was das für Ihre Verträge bedeutet

Stand:
Die österreichische Finanzmarktaufsicht hat der in Europa aktiven Sberbank Europe den Geschäftsbetrieb untersagt. Was das für deutsche Kund:innen bedeutet.
Die Außenfassade einer Filiale von Sberbank.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nach Einschätzung der EZB war die Sberbank Europe AG zahlungsunfähig. Sie hat das Unternehmen mit Sitz in Österreich von den dortigen Behörden zunächst schließen lassen.
  • Das größte russische Geldhaus hat auch bei deutschen Privatanlegern über Tochterfirmen Geld eingesammelt.
  • Die Einlagensicherung griff: Ihre Einlagen wurden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro je Einleger und Bank ausgezahlt. Restliches Guthaben soll von der Sberbank ausgezahlt werden.
  • Kreditverträge wurden zum 3. Mai 2022 von der österreichischen Bank BAWAG übernommen.
On

Die EU-Finanzsanktionen gegen Russland zeigten offenbar erste Wirkung. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte über die Finanzmarktaufsichtsbehörde in Österreich der dort ansässigen Sberbank Europe AG die Geschäftsfähigkeit untersagt und den Einlagensicherungsfall festgestellt. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Sberbank Russland drohte nach ihrer Einschätzung die Zahlungsunfähig.

Der Grund: Als Folge der geopolitischen Spannungen hatten Anleger:innen der Sberbank Europe AG oder ihrer Tochtergesellschaften in großem Stil ihre Gelder abgezogen. Die Liquiditätslage der Sberbank Europe AG hat sich dadurch massiv verschlechtert.

Durch den Verkauf des Vermögensportfolios sei eine Insolvenz abgewendet worden, teilte die in Wien ansässige Bank am 3. Mai 2022 mit.

Was bedeutet das für Privatanleger:innen?

Die Sberbank Europe besitzt eine Zweigniederlassung in Frankfurt am Main, die Sberbank Direct. Dieser Ableger des größten russischen Geldhauses sammelte auch in Deutschland Geld bei Privatanleger:innenn ein. Zuletzt warb die Sberbank Direct hierzulande mit Zinszahlungen von bis zu 1,5 Prozent.

Die gute Nachricht für deutsche Anleger:innen: In der Europäischen Union sind Einlagen von Privatanleger:innen über die gesetzliche Einlagensicherung (ESA) bis zu 100.000 Euro pro Einleger und Bank geschützt. Beträge bis zu dieser Höhe wurden ausgezahlt. Das betonte auch die Finanzmarktaufsicht in Ihrer Mitteilung. Geschützt seien Beträge z.B. als Guthaben auf Girokonten, Gehaltskonten, Studentenkonten und Pensionskonten oder Einlagen auf Sparbüchern und Sparkonten.

Da die Sberbank Europe AG ihren Hauptsitz im österreichischen Wien hat, greift hier die österreichische Einlagensicherung.

Die deutsche Finanzaufsicht BaFin bestätigte: Die Einlagen deutscher Anleger:innen bei Sberbank Direct waren über die österreichische Einlagensicherung geschützt. Denn Einlagen bei der Sberbank Direct sind Einlagen bei der Sberbank Europe AG. Die österreichische Entschädigungseinrichtung hat nun die entsprechenden Entschädigungsansprüche geprüft und dann die Entschädigungsmaßnahmen getroffen.

Nach eigener Aussage hat die Sberbank die Auszahlung an die Einlagensicherung zurückgezahlt.

Für die Durchführung der Entschädigungsmaßnahmen deutscher Kund:innen war aufgrund internationaler Abkommen die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) im Auftrag und auf Rechnung der ESA zuständig. Da die Finanzmarktaufsicht in Österreich (FMA) den Entschädigungsfall festgestellt hat, mussten private Anleger:innen in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Feststellung entschädigt werden.

Die beiden Tochtergesellschaften, die Sberbank d.d. in Kroatien und die Sberbank banka d.d. in Slowenien, wurden laut Medienberichten verkauft. Sie waren demnach von der aktuellen Situation nicht mehr betroffen.

Wie kriege ich mein Geld von der Sberbank zurück?

Da die zuständige Behörde den Einlagensicherungsfall festgestellt hat, galt folgendes:

  1. Sie müssen als Bankkunde nicht selbst einen Antrag beim Institut stellen. Sie profitieren automatisch von der Einlagensicherung innerhalb der EU und werden Ihr Geld bis zu einer Höhe von 100.000 Euro zurück erhalten.
  2. Prüfen Sie, ob Ihre hinterlegten Kontaktdaten bei der Bank richtig und aktuell sind (z.B. bei einer Adressänderung nach einem Umzug). Nur so können Sie wichtige Informationen erhalten.

Was ändert sich durch die Abwendung der Insolvenz?

Durch den Verkauf des Vermögensportfolios sei eine Insolvenz abgewendet worden, teilte die in Wien ansässige Sberbank Europe AG am 5. Mai 2022 mit. Spareinlagen, die über den gesicherten Höchstbetrag von 100.000 Euro hinausgehen und schon über die Einlagensicherung ausgeglichen wurden, sollen nach Angaben des Instituts nun ebenfalls vollständig an Kund:innen ausbezahlt werden. Ansprechpartner dafür ist nun wieder die Sberbank direct.

Verzögerungen bei Buchungen kurz vor der Schließung

Hatten Sie noch versucht, in den Tagen vor der Schließung Überweisungen zu tätigen? Diese konnten stocken bzw. der Versuch Gelder weg zu überweisen, konnte noch rückgängig gemacht werden. Darauf wies die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde hin.

Die Sberbank hätte sich, laut eigenen Angaben, bemüht, die Probleme mit solchen Überweisungen zügig zu lösen und Gelder aus begonnenen Transaktionen rück zu buchen. Die Problematik ist der Aufsicht bekannt. Alle zurückgebuchten Beträge sollten bei der Sberbank unter den gesetzlichen Voraussetzungen einlagengesichert sein – also bis 100.000 Euro pro Kunde.

Was sollten Sie bei laufenden Krediten beachten?

Haben Sie einen Kredit bei der Sberbank Europe / der Sberbank direct und haben bisher Raten dafür gezahlt? Dann mussten Sie das trotz der Schließung der Bank auch weiterhin tun. Darauf wies die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde hin.

Der Einlagensicherungsfall, der eintrat, hat den Kreditvertrag nicht aufgelöst. Dieser Vertrag läuft weiter.

Es konnte sein, dass Kreditraten nicht abgebucht werden. Durch die Ereignisse seit Ende Februar kam es zu technischen Verzögerungen bei der Sberbank, so die Finanzmarktaufsicht. Betroffene sollten ein wenig Geduld haben, die Bank werde den Kreditbetrag entweder, wenn es einen Einziehungsauftrag gibt, später einziehen, oder sich bei Ihnen melden.

Für den Rateneinzug zum 1. März 2022 und zum 15. März 2022 sollten die Raten nun am 30. März 2022 verbucht werden. Eine Mahnung aufgrund der nicht bezahlten Rate sollte nicht erfolgen.

Kreditraten konnten "wegen Sanktionen" nicht an Sberbank geleistet werden

Verbraucher:innen meldeten, dass Raten nicht gezahlt werden konnten, da die Ausführung von Instituten abgelehnt wurden. Die Ablehnung der Buchung Ihres Kreditinstituts mit Verweis auf die Finanzsanktionen war nach Auffassung der Verbraucherzentralen rechtswidrig. Uns liegt hierzu folgende Stellungnahme der Bundesbank vom 27. April 2022 vor, die für die Umsetzung der Finanzsanktionen zuständig ist:

Die Sberbank in Russland ist derzeit nur von den Kapitalmarktrestriktionen nach Art. 5 der VO (EU) 833/2014 betroffen.

Ein Bereitstellungsverbot gegen sie - und auch gegen deren Tochterinstitut Sberbank Europe SE bzw.deren Niederlassung Sberbank Direct - besteht derzeit nicht, weil sie im Anhang I der VO (EU) 269/2014 nicht genannt ist. Damit steht das Finanzsanktionsrecht der EU einer Rückzahlung von Krediten, die die Sberbank an europäische Kunden ausgereicht hat, nicht entgegen.

Leiten Sie die oben genannte Stellungnahme der Bundesbank bei Bedarf an Ihr Kreditinstitut weiter und fordern Sie es auf, seinen vertraglichen Pflichten unverzüglich wieder nachzukommen.

Ist Ihnen durch das Verhalten Ihres Kreditinstituts ein Schaden entstanden, können Sie diesen unseres Erachtens bei Ihrem Kreditinstitut in Rechnung stellen. Das Unternehmen hat dann nämlich seine Pflichten aus dem Zahlungsdienstevertrag verletzt.

Dieses Problem sollte mit der Übertragung der Verträge nicht weiter auftreten. Wenn sich Ihre Bank verweigerte bzw. weiterhin verweigert, empfehlen wir Ihnen eine Online-Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin).

Hinweis

Sie können einen Konsumentenkredit jederzeit vorzeitig ganz tilgen oder umschulden (§ 500 BGB). Dann müssen Sie lediglich eine Vorfälligkeitsentschädigung von, je nach Restlaufzeit, höchstens 0,5 oder 1 Prozent bezahlen (§ 502 BGB).

Kreditverträge werden übertragen – was bedeutet das für Kreditnehmer:innen

Alle Kreditverträge mit der Sberbank Europe AG Zweigniederlassung Deutschland wurden mit Wirkung zum 3. Mai 2022 mit allen Rechten und Pflichten im Wege der Vertragsübernahme auf die österreichische Bank BAWAG P.S.K. (Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft) übertragen, teilte die Sberbank am 3. Mai 2022 mit. Ihre Kund:innen sollen entsprechende Informationen erhalten haben.

Ab dem 3. Mai 2022 sind alle Kreditraten und sonstigen Zahlungen aus Ihrem Kreditvertrag mit der Sberbank ausschließlich an die BAWAG zu überweisen. Für Ihre Zahlungen ändert sich nichts: das bisherige Referenzkonto für die Zahlungen sowie die beauftragte Einzugsermächtigung werden von der BAWAG übernommen. Sollte eine Restkreditversicherung mit der AXA France Vie S.A. und der AXA France IARD S.A. - jeweils mit Zweigniederlassung in Deutschland - abgeschlossen worden sein, bleibt diese ebenfalls unverändert bestehen.

Die BAWAG führt die Verträge unter dem Namen „Qlick“ und wird Kund:innen ebenfalls von dieser Änderung in Kenntnis setzen.

Geld knapp? Offene Rechnungen priorisieren

Brauchen Sie jetzt schnell Geld, kommen aber kurzfristig nicht mehr dran, überlegen Sie genau, welche wichtigen Rechnungen Sie noch bezahlen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick aller noch offener Zahlungen und wählen Sie daraus diejenigen aus, die zur Sicherung Ihrer existenziellen Lebensbedürfnisse notwendig sind. 

Lassen Sie sich nicht von Gläubigern beeinflussen, die besonders drängen, sondern entscheiden Sie nach objektiven Kriterien, was für Sie im Moment absolut wichtig ist.

Existenziell wichtig sind:

  1. Miete,
  2. Energiekosten,
  3. Telefon und Internet
  4. sowie Lebensmittel und notwendige Medikamente,
  5. aber auch Unterhaltsleistungen.
Lassen Sie sich im Zweifel unabhängig beraten, z.B. bei der Verbraucherzentrale.

Weitere Informationen zu den Problemen der Sberbank Europe AG können Sie hier finden: