Menü

"Bildungsort Esstisch" - Fachtage für Fachkräfte und Interessierte

Fachtage zu Ernährungsbildung, Bildungs- und Erziehungsplan und Kinderrechten rund um den Esstisch

Termine und Orte:

  • 19. September in Gießen, Uni Gießen, Zeughaus
  • 16. Oktober in Bad Nauheim, Landesärztekammer
  • 21. November in Dreieich, Haus des Lebenslangen Lernens
Drei kleine Kinder beim essen
Off

Gerade bei den Kleinsten sind Alltagssituationen Schlüs­selsi­tuationen für ihre Entwicklung. Positive Er­fahrungen beim Essen und bei der Gestaltung der Mahlzeiten legen den Grund­stein für ein lebenslan­ges, gesundheitsför­dern­des Ernährungs­verhalten. Ak­tivitä­ten rund um „Ge­sunde Ernährung von An­fang an“ sind daher geeignete Inhalte für den gelebten Hessi­schen Bildungs- und Erzie­hungsplan für Kinder von 0-10 Jah­ren (BEP). Hierbei fin­det Bildung über den Tellerrand hinaus statt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die gemeinsame Ge­staltung von Essenssituationen för­dert die Partizipa­tion und das gute Mitei­nander. Der Ess­tisch als Raum zur Kommu­ni­ka­tion stärkt die sozia­len und individuellen Kompe­ten­zen, das Es­sen mit allen Sinnen, sowie die dif­feren­zierte Wahr­nehmung.

Gleichzeitig spielen  Kinderrechte eine bedeutsame Rolle rund um den Esstisch. Denn Kinder haben Rechte – von Anfang an! Deutschland hat 1992 die Kinderrechtskonvention unterzeichnet und sich damit verpflichtet, dass das Wohl der Kinder in allen sie betreffenden politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen Vorrang hat – dies gilt auch am Esstisch. Familie und Kindertageseinrichtungen sind wichtige Orte, an denen Kinder die Anerkennung ihrer Person erfahren, Selbstwirksamkeit, echte Beteiligung und Mitentscheidung erleben können. Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich selbstbestimmt und selbstwirksam an Esssituationen zu beteiligen – immer bezogen auf ihre individuellen Fertigkeiten und Fähigkeiten. Die Umsetzung der Rechte der Kinder ist ein zentraler Aspekt guter Qualität in der pädagogischen Arbeit.

Der BEP mit den Kinderrechten und die Ernährungsbildung beschäftigen die Kin­derbetreuungen der Kleinsten thematisch tagtäglich. Wie kann man diese in den Alltag, aber auch in die Aus- und Weiterbil­dungen integrieren? Der Fachtag gibt sowohl Betreu­ungspersonen der Kleinkinder in Kindertagespflege und Kin­dertages­stätten als auch Re­fe­rentinnen und Referenten, Fachberatungen und Fachdiens­ten neue Ideen und Im­pulse für ihre Arbeit. Er bietet Gelegen­heit, diese konstruktiv miteinan­der zu ver­tiefen. Der fachli­che Input wird im Aus­tausch ge­nutzt, um Pra­xisansätze kennen zu lernen, zu er­gän­zen und zu aktu­alisieren.

Wir freuen uns auf Sie!

Programm (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN)
  • 9:00 Uhr          Ankommen und Begrüßungskaffee
  • 9:30 Uhr          Eröffnung und Grußworte
  • 10:00 Uhr        "Mit Kindern Essen" - Esserziehung und-beziehung im Kleinkindalter
                             Edith Gätjen, Ökotrophologin, systemische Paar- und Familientherapeutin
  • 11:15 Uhr          „Kinderrechte rund um den Esstisch
                             Alexandra Kunz, Deutscher Kinderschutzbund, Landesvereinigung Hessen
  • 12:00 Uhr         Mittagspause
  • 13:00 Uhr         Bewegungsangebot
  • 13:15 Uhr          Workshop-Phase 1
  • 15:15 Uhr          Workshop-Phase 2
  • 16:45 Uhr         Zusammenfassung im Plenum
  • 17:00 Uhr         Ende der Veranstaltung
Kosten

Die Teilnahmegebühr für Verpflegung und Tagungs­un­terlagen beträgt je Veranstaltung 30 Euro pro Person.

Eine Stornierung ist schriftlich bis jeweils 14Tage vor der Veranstaltung mög­lich. Hier­für wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 € berechnet und der Restbetrag erstattet. Es gelten unsere AGB

Workshop 1: Kinderrechte rund um den Esstisch

Referentin: Alexandra Kunz, Sozialpädagogin, Deutscher Kinderschutzbund, Landes Vereinigung Hessen

Es stehen die Kinderrechte im Mittelpunkt, welche Kinder rund um das Thema Essen und Trinken betreffen. Kinder sollen erfahren, dass Essen Genuss und Freude bringt. Sie sollen neugierig die Welt der Geschmäcker erkunden wollen und sich gerne in die Tischgemeinschaft einfügen. Die Beschäftigung mit den Kinderrechten lädt alle Fachkräfte dazu ein, sich bewusst mit der eigenen Praxis auseinanderzusetzen sowie nicht zuletzt Ideen zur Umsetzung in der Praxis zu entwickeln.

Workshop 2: Ich esse, ich lerne - und das immerzu

Referentin: Eva-Maria Maier (BEP-Multiplikatorin) / Bettina Meints-Korinth

Kinder entwickeln sehr früh ein eigenes Selbstbild, das sich immer weiter herausbil­det. Wichtig sind dabei die Erfahrungen, die Kinder im Alltag mit dem Essen und im Umgang mit Nahrungsmitteln im Kontakt mit ande­ren sammeln. Was müssen wir über die Kompetenzen von Kleinkindern wis­sen? Wie können wir Kinder in der Entwicklung eines gesunden Selbstkon­zepts unterstüt­zen und wie ist das im BEP einzuordnen? Was bedeutet dies für Kinder anderer Kulturen?

 

Workshop 3: Bildungsanlässe rund um den Esstisch

Referentin: Erika Jost / Ute Weiß (BEP-Multipliaktorinnen)

Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Mahlzeiten bieten als wichtiges gemeinsa­mes Geschehen viele Bil­dungsanlässe, zum Beispiel für die Stärkung kind­licher Kompetenzen nach dem BEP. Welche Kompetenzen werden konkret geför­dert? Wie kann man die Ess- Situ­ation nutzen? Wie bin­det man die Kinder in den Ablauf der Mahlzeiten mit ein? Andere Län­der, andere Sitten – welche Rolle spielt interkulturelles Essen als Element der Ernährungsbil­dung mit dem BEP?

Workshop 4: "Mit Kindern Essen" - Esserziehung und -beziehung im Kleinkindalter

Referentin: Edith Gätjen (Oecotrophologin)

Was Kinder wirklich gerne tun....., ist gemeinsam, in Beziehung und mit allen Sinnen, die Welt entdecken! Wie es Pädagogen gelingen kann, im Alltag, Kindern die Welt der Lebensmittel sinnlich zu erschließen, so, dass die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund stehen, ist Inhalt dieses praxisorientierten Workshops!

Workshop 5: Ausgewogene Ernährung im Kindesalter

Referentin: Marina Beheim (Oecotrophologin)

Ein Ziel des BEP sind starke, gesunde Kinder. Eine ge­sundheitsfördernde Ernährung spielt hierbei eine große Rolle. Doch welches Wissen braucht es, um diese im All­tag umsetzen zu können? Dürfen Kleinkin­der am Fami­lientisch alles essen? Wie durchschaut man den Ange­botsdschungel im Supermarkt? Brau­chen 2-Jährige noch spezielle Kinderprodukte? Wie lau­ten die Empfehlungen zur Allergieprävention? Wie es­sen Kinder anderer Länder bzw. anderer Kulturen?

Workshop 6: „Essen mit allen Sinnen“ und mehr…

Referentin: Kathrin Stockmayer (Oecotrophologin)

„Essen mit allen Sinnen“ ist die beste Ernährungsbil­dung im Kleinkindalter. Wie riecht und schmeckt et­was? Wie kann ich die Klei­nen auf die Lebensmittel­vielfalt neugierig machen? Ne­ben der positi­ven Tischatmosphäre gibt es viele wei­tere Aktivitäten, um die Jüngsten mit unterschiedlichen Lebensmitteln vertraut machen zu kön­nen. Auch für Kin­der mit Migrations- und Fluchthinter­grund bietet der Esstisch viele Möglichkei­ten, das Ankommen zu erleichtern.

Anmeldung und Information

Verbraucherzentrale Hessen e. V.

Fachgruppe Lebensmittel und Ernährung

Ansprechparterin: Bettina Meints-Korinth

E-Mail: meints-korinth@verbraucherzentrale-hessen.de

Telefon: (069) 97 20 10 49, Fax:  (069) 97 20 10 80

gefördert durch:

Logo Hessisches Ministerium für Soziales und Integration