Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

Preisfallen im Fitnessstudio

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Hessen informiert, wie Fitnessstudios ihre Mitglieder zur Kasse bitten und was Verbraucher dagegen tun können
Ein leeres Fitnessstudio mit vielen Krafttrainingsgeräten

Gestiegene Energie- und Lohnkosten führen die Betreiber von Fitnessstudios häufig als Grund für Beitragsanpassungen bei laufenden Verträgen an. Die Verbraucherzentrale Hessen informiert, wie man sich gegen unerwartete Preiserhöhungen während der Vertragslaufzeit wehren kann.

Off

"Mitglieder müssen nicht jede Beitragserhöhung ihres Fitnessstudios akzeptieren, auch wenn diese schriftlich angekündigt wird", sagt Olesja Jäger, Referentin für Verbraucherrecht bei der Verbraucherzentrale Hessen. „Verträge sind einzuhalten, wie sie geschlossen wurden. Grundsätzlich dürfen die Studios die Beiträge nicht ohne Zustimmung der Mitglieder erhöhen.“

Wie erfinderisch Betreiber sein können, wenn sie Preiserhöhungen durchsetzen wollen, zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Bamberg. Es untersagte einer Studiokette, das Passieren des Drehkreuzes als automatische Zustimmung zur Preiserhöhung zu nutzen (LG Bamberg, Urteil vom 15.03.2024, Az.: 13 O 730/22).

Andere Fitnessstudios werben trotz gestiegener Kosten mit Preisgarantien, schlagen dann aber Zusatzkosten wie eine halbjährliche Energiepauschale auf, die das Training letztlich teurer machen und die Preisgarantie unglaubwürdig erscheinen lassen. Wieder andere appellieren an die Treue und freiwillige Unterstützung ihrer Mitglieder, um Preissteigerungen akzeptabel zu machen.

Verbraucher sind Beitragserhöhungen nicht schutzlos ausgeliefert. Sie sollten genau ins Kleingedruckte der Verträge schauen und sich über ihre Rechte informieren, um unrechtmäßige Beitragserhöhungen zu erkennen und gegebenenfalls dagegen vorzugehen. 

Beitragserhöhung nur mit Zustimmung des Mitglieds oder bei wirksamer Preisanpassungsklausel 

Die schriftliche Ankündigung einer Erhöhung führt nicht dazu, dass diese automatisch wirksam ist. 

Eine einseitige Preisanpassung ist während der Vertragslaufzeit nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. „Der Vertrag muss eine Preisanpassungsklausel enthalten. Diese Klausel muss strenge Anforderungen erfüllen, um wirksam zu sein. Als Mitglied müssen Sie bei Vertragsschluss über die Möglichkeit der Beitragserhöhung informiert worden sein und es muss Ihnen zumutbar sein, am Vertrag festzuhalten“, sagt Olesja Jäger. „Ohne eine solche wirksame Klausel ist eine Preiserhöhung nur mit aktiver Zustimmung des Mitglieds möglich.“

Bei unwirksamen Preisanpassungen können Verbraucher widersprechen. Der Vertrag läuft dann zu den alten Konditionen weiter. Hält der Betreiber gleichwohl an der Beitragserhöhung fest, können Mitglieder in der Regel den Vertrag vorzeitig kündigen. Auch das Fitnessstudio hat die Möglichkeit, den Vertrag unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich zu kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht aus wichtigem Grund steht dem Betreiber aufgrund einer von ihm selbst veranlassten Beitragserhöhung jedoch nicht zu.

Weitere Informationen darüber, was im Fitnessstudio rechtlich möglich ist und was nicht, enthält der Artikel Fitness-Studios: Was in Verträgen (nicht) erlaubt ist
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Die nächsten Schritte: Ein Kalender, farbige Pins markieren einzelne Tage

Klage gegen Stromio: Das sind unsere nächsten Schritte

Bei einer Musterfeststellungsklage zieht ein Verband wie die Verbraucherzentrale Hessen für viele Betroffene gleichzeitig vor Gericht. Von dem erstrittenen Urteil oder dem erzielten Vergleich profitieren dann alle, die sich an der Klage beteiligt haben, gleichermaßen.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.