Um die Verbreitung des Corona-Virus weiter einzudämmen, bleiben unsere Beratungsstellen derzeit geschlossen. Wir sind aber weiterhin für Sie da: telefonisch, mit Videoberatung oder Beratung per E-Mail. Nutzen Sie unser umfangreiches digitales Beratungsangebot!

Brot, Brötchen & Co.: Haltbarkeit und Lagerung

Stand:
Brotvariation
Off

Brot ist nicht gleich Brot. Je nachdem mit welchem Mehl das Brot gebacken wurde – etwa Roggen oder Weizen –, ändert sich auch seine Haltbarkeit. Lesen Sie hier, was Sie bei der Aufbewahrung  von Brotwaren beachten müssen und wie Sie erkennen, ob sie noch verzehrtauglich sind.

Haltbarkeit

LEBENSMITTEL

LAGERBEDINGUNGEN

HALTBARKEIT

Weizenbrote

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

bis zu 2 Tage

Weizenmischbrote

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

2 bis 4 Tage

Roggenmischbrote

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

bis zu 3 Tage

Roggenbrote

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

4 bis 6 Tage

Schrot- und Vollkornbrote

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

7 bis 9 Tage

Brötchen

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

1 Tag

Knäckebrot

Zimmertemperatur von 18 bis 22°Celsius

ca. 6 Monate

eingefrorenes Brot oder Brötchen

Tiefkühlschrank/-truhe; Tiefkühlfach (min. 3 Sterne)

mehrere Monate


Lagerung

  • Lagern Sie Brot und Brötchen am besten bei Raumtemperatur.
  • Bewahren Sie Brötchen in einer Papiertüte auf oder legen Sie sie ebenso wie Brot in einen Brotkasten. Der Brotkasten sollte auf jeden Fall wöchentlich mit Essigwasser gesäubert werden, um eine Schimmelbildung zu verhindern.
  • Brot (ganz, Teilstücke oder in Scheiben) und Brötchen können Sie problemlos eingefrieren.
  • Schützen Sie Knäckebrot vor Feuchtigkeit und lagern Sie es nicht zusammen mit Brot.
  • Brot im Kühlschrank aufzubewahren ist nicht ratsam. Dort trocknet es schneller aus und verliert an Geschmack. Ausnahme: Bei sehr warmer und feuchter Wetterlage ist vor allem Weißbrot besser im Kühlschrank vor Schimmelbildung geschützt.

Wissenswertes

  • Je höher der Weizenmehlanteil im Brot, desto schneller wird es altbacken.
  • Brote mit einem hohen Roggen, Vollkorn -oder Schrotanteil bleiben länger frisch.
  • Hefebrote sind nicht so lange haltbar wie Sauerteigbrote.

Sinnescheck

Auge

  • Brot und Brötchenn genau anschauen.
  • Ist Schimmel als weiß bis grünliche Flecken auf der Oberfläche des Brotes zu erkennen: NICHT MEHR VERZEHREN!
  • Pilzsporen können das ganze Brot durchziehen. Dies ist mit bloßem Auge nicht immer erkennbar.

Altbackenes Brot, Brötchen oder trockene Reste lassen sich noch gut zu leckeren Gerichten verarbeiten. Hier finden Sie Rezeptvorschläge.


 

Alle Tipps zur Haltbarkeit und Lagerung von Lebensmitteln