Wir stehen ein für Frieden und Freiheit in der Welt. Deshalb helfen wir den Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen und nach Hessen kommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Du hast eigene Ideen für ein plastikfreieres Leben?

Stand:
Dann mach mit und schicke sie uns! Wir veröffentlichen deine Idee hier unter Angabe deines Vornamens und Wohnortes.
Eine Gruppe Menschen sitzt um einen Tisch und diskutiert, im Vordergrund symbolisiert eine Glühbirne die Ideen
Off

Du hast eigene Ideen für ein plastikfreieres Leben?

Dann mach mit und schicke sie uns unter plastiksparen@verbraucherzentrale-hessen.de.

Wir veröffentlichen deine Idee und das Foto deines Plastikspartipps hier mit deiner Erlaubnis unter Angabe deines Vornamens und Wohnortes.


 

Broschüren zum Thema Plastik von Schülerinnen und Schülern der Grundschule VielbrunnIn der Grundschule Vielbrunn haben die Schülerinnen und Schüler aus zwei jahrgangsgemischten Klassen 3/4 das Thema Kunststoff/Plastik im Unterricht mit behandelt:

"Wir haben in der Zeitung vom 12. April über Ihre 'Aktion für ein plastikfreies Leben' gelesen und würden dafür gerne einen Beitrag leisten.

Die Kinder haben im Unterricht die verschiedenen Eigenschaften und die Herstellung von Kunststoff kennengelernt. Ebenfalls haben sie Mikroplastik mittels eines Versuchs nachgewiesen. Im Rahmen der Unterrichtseinheit haben sie den Weg des Plastiks/Mikroplastiks in die Natur sowie ins Meer kennengelernt und die Gefahren von Plastik erkannt. Im Zuge dessen war es natürlich wichtig herauszufinden, wie man Plastik vermeiden kann.

Die Erkenntnisse des Themas haben die Schülerinnen und Schüler in einer Broschüre festgehalten, um andere Menschen über das Thema zu informieren. Auf jeder Broschüre wird über Plastik informiert und beschrieben, warum Plastik gefährlich oder schädlich für die Natur oder die Tiere ist. Auch wird beschrieben, wie man Plastik vermeiden kann oder welche Alternativen es gibt."

Tolle Aktion, finden wir!


 

Und das sind eure Tipps und Ideen:

"Rasierhobel aus Metall: Ich habe mich lange nicht rangetraut – nachdem ich die Angst überwunden habe, ist es für mich jetzt völlig normal, nur noch den Rasierhobel zu benutzen. Die Klinge hält bei mir 3 Monate, geschnitten habe ich mich noch nie."
- Jana, Gelnhausen 
Rasierhobel
Foto: Verbraucherzentrale Hessen

 

"Mein Knuspermüsli-Rezept:

200g Haferflocken + Leinsamen + 100-150g gehackte Nüsse + Kokosflocken + Sesam + Zimt + 50-75g Honig oder Agavendicksaft + 50-75g Kokosöl oder Rapsöl; alles mischen und auf einem Blech verteilen; ca. 10 Minuten bei 180 Grad im Backofen knusprig backen."

- Myriel aus Frankfurt 

 

Abschminkpads
Foto: Verbraucherzentrale Hessen

 

"Meine Mutter hat mir aus Woll-Resten Abschminkpads gehäkelt. Die sind waschbar und halten ewig."
- Maryam aus Gießen

Ob Weihnachten oder Geburtstag – Geschenke werden bei mir mit gebrauchtem Geschenkpapier, Zeitungspapier und Seiten aus alten Büchern verpackt.
Silke aus Bensheim
Zuhause verwenden wir eine Dauerbackmatte anstelle von Backpapier – bis 200°c hält die aus und verhindert viel Müll!
Franziska aus Frankfurt
Wir bestellen unser Essen in regionalen Gasthäusern mit der Bedingung, dass es in unsere mitgebrachten Töpfe gefüllt wird; das hat während Corona überall problemlos geklappt.
Monika & Günter aus Schwalbach am Taunus
Müsli u.ä. im Joghurtglas zur Arbeit mitnehmen, statt „one pot“-Müsli-Verpackungen (die sind z.T. aus Plastik)
Stephanie aus Gießen
Als Alternative zu bunten Luftballons falte ich aus Papierservietten Pompons und hänge diese zur Deko auf. Die kann ich sogar mehrere Male benutzen, bis sie nicht mehr schön sind.
Anke aus Gemünden
Möglichst viel selber kochen und somit Fertigessen-Verpackungen vermeiden (ist viel gesünder, und schmeckt vor allem!)
Bernd
Einfrieren und aufbewahren in alten Konservengläsern. Und ich verwende Silikon-Tüten anstatt Einweg-Gefriertüten.
Bettina aus Mainz
Kosmetikprodukte selber machen. So spare ich ein Haufen Geld, es ist zu meinem Hobby geworden und ich habe schöne, persönliche Geschenke für andere.
Sigrid aus Bad Nauheim
Wir nutzen Stoffwindeln anstatt Wegwerfwindeln. Wegwerfwindeln machen ca. 10 Prozent des Restmüllaufkommens aus.
Karl aus Frankfurt
"Ich mache seit vielen Jahren meinen Joghurt selber und spare damit ca. 300 Plastikbecher im Jahr, viel Zucker und Geld."
- Carmen aus Lahnau 

Plastik sparen: Joghurt selbst machen mit dem Joghurtbereiter

Plastik sparen: Festes Shampoo und ein Holzkamm liegen auf einer Badewannenablage

"Ich benutze Haarseifen statt Shampoo und einen Holzkamm. Der ist auch deutlich stabiler und langlebiger als die Plastikvariante."
- Anika aus Wiesbaden 
"Das Label 'Einmal ohne, bitte!' macht sichtbar, welche Geschäfte mitgebrachte Behälter akzeptieren (auch trotz Corona). Das Label "Refill" macht sichtbar, an welchen Stellen (Geschäften, Restaurants, Cafés) man kostenfrei seine Flasche mit Leitungswasser auffüllen kann."
- Myriel aus Frankfurt 

Plastik sparen: Das Label "Einmal ohne, bitte" zeigt, wo man mit mitgebrachten Gefäßen einkaufen kann.Plastik sparen: Das "Refill"-Label zeigt, wo man seine Trinkflasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen kann.

Plastik sparen: Teebeutelverpackungen aus Papier lassen sich zusammengeheftet gut als Notizzettel weiterverwendenPlastik sparen: Zusammengeheftete Teebeutelverpackungen geben einen schönen Notizblock

"Aus den Papierverpackungen von Teebeuteln lassen sich wunderbare Zettelblöcke fertigen. Dadurch kann man DIN-A4 Ringblöcke und Klebeblöcke sparen.

30-40 Zettel oben lochen (am besten mit Lochzange) & Schnur durchfädeln oder einfach zusammen tackern. Evtl. hinten eine wiederverwendbare Rückseite aus Karton/festem Papier."
- Peter aus Freiburg