Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

Stromsperren vermeiden

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Hessen informiert über Möglichkeiten der Kostenübernahme, die der Härtefallfonds Energieschulden bietet
Ein Stromzähler, davor Stapel von Geldmünzen

Eine gesicherte Versorgung mit Energie und Warmwasser zählt zu den elementaren Grundbedürfnissen des Lebens. Zur Abwendung von Energiesperren hat die Hessische Landesregierung daher zusätzlich zu den Entlastungsmaßnahmen des Bundes den „Härtefallfonds Energieschulden“ beschlossen. Der Härtefallfonds wurde eingerichtet, um finanzielle Unterstützung für Menschen in Härtefällen bereitzustellen, die aufgrund von Energieschulden in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Off

Valentin und Maria S. sind beide berufstätig. Mit ihren Einkünften kommen sie auf 2.600 Euro pro Monat. Damit bringen sie die Kosten für ihren Haushalt von etwa 2.500 Euro pro Monat selbst auf. Zum Haushalt gehören zwei Kinder im Alter von vier und sieben Jahren. Wegen der gestiegenen Stromkosten fordert der Energieversorger nun für das Jahr 2022 eine Nachzahlung in Höhe von 2.000 Euro. Gleichzeitig hat der Energieversorger die monatlichen Abschläge angehoben. Das Ehepaar kann die Nachzahlung nicht aus eigenen Mitteln erbringen und hat daher versucht, mit dem Stromversorger eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Leider erfolglos. Ein Darlehen konnte das Ehepaar ebenfalls nicht erhalten. Die Stromsperre scheint damit unausweichlich. Und es ist nicht absehbar, wann diese wieder aufgehoben werden kann, wenn die Familie komplett auf sich gestellt ist.

Damit die Familie auch weiterhin mit Strom versorgt werden kann, stellt das Land Hessen über den Härtefallfonds Energieschulden finanzielle Mittel bereit. Diese Mittel können alle Menschen erhalten, die in Hessen leben und in einer vergleichbaren Situation wie Familie S. sind. Voraussetzung dafür ist ein Antrag, der bei der Geschäftsstelle des Härtefallfonds zu stellen ist. Diese Geschäftsstelle ist bei der Verbraucherzentrale Hessen angesiedelt.

Anträge bis Ende Jahres stellen

Wer Mittel aus dem Härtefallfonds Energieschulden benötigt, sollte mit dem Antrag nicht allzu lange warten. Wer wie Familie S. Schulden bei seinem Energieversorger hat, kann den Antrag bis zum 31.12.2023 stellen.

Für diejenigen, die Energieschulden bei ihren Vermietern haben, endet die Frist für die Antragstellung am 31.12.2024.  

Ein Anruf schafft Klarheit

Es empfiehlt sich, vorab telefonisch über die Geschäftsstelle des Härtefallfonds zu klären, ob man antragsberechtigt ist. Die Berater der Verbraucherzentrale helfen auch bei der Antragsstellung. Sie sind telefonisch über (069) 971940090 zu folgenden Zeiten erreichbar:

  • montags, dienstags, donnerstags und freitags von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr
  • mittwochs von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Geschäftsstelle des Härtefallfonds ist auch schriftlich oder per E-Mail erreichbar:

Ausführliche Informationen über den Härtefallfonds Energieschulden und die Möglichkeit, einen Antrag auf Übernahme der Energieschulden zu stellen, gibt es zudem auf der Website der Verbraucherzentrale, www.verbraucherzentrale-hessen.de/haertefallfonds-energieschulden.

Ein Stromzähler, davor Stapel von Geldmünzen

Härtefallfonds Energieschulden

Sie hatten wegen der Preiserhöhungen in 2022 eine hohe Nachzahlung in Ihrer Energierechnung? Der Energieversorger hat damit gedroht, den Anschluss zu sperren? Eine Zahlung der Forderung ist Ihnen nicht möglich? Oder sind Sie Mieter einer Wohnung und können die Heiznebenkosten aus der Jahresrechnung Ihres Vermieters nicht bezahlen?
Zwei Menschen versuchen die steigende Gasanzeige zu blockieren.

Energiekrise - Informationen und Beratungsangebote

Haben auch Sie eine Preiserhöhung Ihres Versorgers erhalten? Das können Sie tun, um die Kosten diesen Winter besser zu bewältigen. Alle aktuellen Informationen und Beratungsangebote der Verbraucherzentralen zur Energiepreiskrise finden Sie hier.

Strahlende Glühlampe vor gelbem Hintergrund - Projekt "Hessen bekämpft Energiearmut"

Hessen bekämpft Energiesperren

Hohe Nachzahlung? Stromsperre? Wir helfen – schnell und kostenlos

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.