Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

Klimafreundliche Pausenverpflegung in Schulen – so gelingt’s

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Hessen unterstützt mit Checkliste und gelungenen Praxisbeispielen
Eine Gruppe Jugendlicher isst und trinkt an einem Tisch in einer Mensa

Mit dem Internetangebot „Klimasmarter Schulkiosk“ bietet die Verbraucherzentrale Hessen Schulträgern, Lehrenden sowie Betreiberinnen und Betreibern von Cafeterias und Schulkiosken Informationen und Anregungen, wie sie ihr Angebot klimafreundlicher gestalten können. Neu dabei sind sowohl eine Checkliste, um Angebot und Konzept abzugleichen, als auch Beispiele hessischer Schulen, die ihre Ideen zur klimafreundlichen Schulverpflegung bereits erfolgreich umgesetzt haben. 

Off

Das Online-Angebot „Klimasmarter Schulkiosk“ bietet eine Vielzahl von Informationen und Ideen für ein klimafreundlicheres Angebot. Die Website liefert unter anderem Unterrichtsmaterial zu klimasmarter Ernährung, Anregungen für Projekttage, klimafreundlichere Snackrezepte und bündelt wichtige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Bereich der Zwischenverpflegung.

Ist mindestens die Hälfte des täglichen Snackangebotes vegetarisch? Bevorzugen Sie regionale Lebensmittel? Setzen Sie wiederverwendbares Geschirr ein? Die „Checkliste Klimasmarter Schulkiosk“ hilft, eigenständig zu überprüfen, wie klimafreundlich das aktuelle Angebot und Konzept des Schulkiosks sind – und wo und wie es noch nachhaltiger werden kann. „Unser Ziel ist es, Bildungseinrichtungen dabei zu unterstützen, klimasmarte Verpflegungsoptionen umzusetzen. Dafür ist die ‚Checkliste Klimasmarter Schulkiosk‘ ein wertvolles Werkzeug", erklärt Sophia Nucke von der Verbraucherzentrale Hessen.

Im „Nachhaltigen Tatengarten“ stellt die Verbraucherzentrale Hessen gelungene Beispiele von hessischen Schulen vor. "Schulheldinnen und -helden" berichten, wie sie die Pausenverpflegung und weitere Bereiche im Schulalltag klimafreundlicher gestalten. Dieser Ideenpool bietet inspirierende Anregungen für andere schulische Akteure.

Jetzt sucht die Verbraucherzentrale Hessen weitere Schulen, die ihre Erfahrungen und Erfolge teilen möchten. Interessierte, die über ihre klimasmarten Taten berichten möchten, können über ernaehrung@verbraucherzentrale-hessen.de mit der Verbraucherzentrale Kontakt aufnehmen.

Jemand bereitet eine Lunchbox mit Broten, Obst und Gemüse zu

Klimasmarter Schulkiosk

Schülerinnen und Schülern ist Klimaschutz wichtig. Durch klimafreundliche Snacks und Getränke gelingt Klimaschutz auch am Schulkiosk. Wir geben Anregungen und Tipps, wie die Pausenverpflegung nachhaltiger wird.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Bärenstarke Kinderkost
Endlich Ferien, und endlich Zeit für die Familie. Warum nicht mal mit den Kindern kochen? Denn dass eine…
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Menschen strecken bei Demonstration die Hände in die Luft

#zusammengegenrechts - #saytheirnames

für Demokratie und Rechtsstaat