Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

Rezeptideen für klimasmarte Snacks und Durstlöscher

Stand:
Ob süß, herzhaft oder einfach nur lecker - klimafreundlich sind unsere Rezeptideen allemal. Nachkochen ist also ausdrücklich erwünscht.
Linsen-Couscous-Bällchen in einer Lunchbox, eine Schale mit selbstgemachtem Ketchup, Deko aus Tomaten
Off

Kochen for Future

Mit den klimasmarten Pausensnacks für den Schulkiosk ist es leicht, Snacks und Getränke zuzubereiten, die nicht nur lecker sind und satt machen, sondern auch noch die Umwelt schonen.

Auf dieser Seite finden Sie süße und salzige Snacks, Gerichte für den großen oder kleinen Hunger und Ideen für selbstgemachte Durstlöscher. Eins haben alle Rezepte gemeinsam: sie sind fleischlos, vegetarisch und die verwendeten Lebensmittel haben alle einen relativ niedrigen CO2-Fußabdruck.

Die klimafreundlichen Rezepte können von Kioskbetreibenden zubereitet und direkt am Schulkiosk angeboten werden. Auch Koch-AGs können die Rezepte nachkochen, verkosten und die leckersten Klimasnacks auswählen. Und natürlich können Schülerinnen und Schüler die Snackideen auch allein zuhause, mit der Familie oder mit Freunden nachkochen.

Herzhafte Brotaufstriche

Zitroniger Erbsen-Aufstrich
Zitroniger Erbsenaufstrich
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 8 Portionen 

450g Tiefkühlerbsen
1 Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe
2 EL gehackter frischer Dill
2 EL gehackte frische Minze
60 ml natives Olivenöl extra
Salz
schwarzer Pfeffer
Schwarzkümmelsamen zu m Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Erbsen 5 Minuten mit kochendem Salzwasser so übergießen, dass alle Erbsen bedeckt sind.
  2. Die Zitrone heiß waschen, die Hälfte der Schale abreiben und anschließend den Saft der ganzen Zitrone auspressen.
  3. Die Knoblauchzehe schälen und pressen. Falls keine Knoblauchpresse zur Verfügung ist, die Zehe fein hacken.
  4. Die Erbsen mit der Zitronenschale, dem Zitronensaft, dem gepressten Knoblauch, den frischen Kräutern und dem Olivenöl vermengen. Alles mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  5. Den Erbsen-Aufstrich auf einem Vollkornbrötchen verteilen, mit Schwarzkümmelsamen bestreuen und servieren.
    Der Aufstrich eignet sich auch hervorragend als Pesto zu Nudeln oder Gnocchi.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.
 

Cremiger Hummus

Zutaten für 8 Portionen

Brote bestrichen mit Hummus aus Kichererbsen
Foto: Verbraucherzentrale Hessen
  • 1 Dose Kichererbsen 400 g, Abtropfgewicht 250 g
  • 1 Esslöffel Sesampaste Tahin
  • 3 Esslöffel Zitronensaft, frisch gepresst
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Esslöffel Wasser
  • ½ Teelöffel Kreuzkümmel (Cumin)
  • Jodsalz, Pfeffer
  • Paprikapulver, rosenscharf zum Bestreuen
  • Nach Belieben: 1 Knoblauchzehe 

Zubereitung

Hummus ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen hergestellt wird.

  1. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, gründlich mit Wasser abspülen und abtropfen lassen. 
  2. Alle Zutaten mit den Kichererbsen in einen Mixbecher geben und mit dem Passierstab cremig pürieren. Wenn das Mus zu fest sein sollte, etwas Wasser dazugeben, damit es die ungefähre Konsistenz von Kartoffelpüree bekommt. 
  3. Die Menge der Gewürze dem eigenen Geschmack anpassen. Hier kann man sich prima herantesten und ggfs. nachwürzen.
  4. Brotscheiben mit Hummus bestreichen, halbieren und auf einer Platte anrichten. Der Hummus eignet sich aber nicht nur als Brotaufstrich, er schmeckt auch sehr gut zu Wraps.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V. 
 

Frischer Kartoffelbrotaufstrich
Frischer Kartoffelbrotaufstrich
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 8 Portionen 

  • 100g gekochte Kartoffeln
  • 100g saure Sahne
  • 1 EL Rapsöl
  • 50g Gemüse (z.B. Radieschen, Gurke und Frühlingszwiebel)
  • Paprikapulver edelsüß
  • Jodsalz

Zubereitung

  1. Die geschälten und gekochten Kartoffeln mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken.
  2. Die saure Sahne und das Öl unterrühren, bis alles eine homogene Masse ergibt.
  3. Das Gemüse sehr fein würfeln und zur Kartoffelmasse geben.
  4. Mit den Gewürzen abschmecken und auf einer Brotscheibe servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Quelle: Mit Kindern essen – Gemeinsam genießen in der Familienküche, Verbraucherzentrale NRW, 1. Auflage 2016
 

Herzhafte Snacks

Mediterraner Nudelsalat

Zutaten für 4 Portionen

Mediterraner Nudelsalat
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 
  • 500g Vollkorn Penne
  • 300g Cocktailtomaten
  • 125g Rucola
  • 125g Mozzarella Mini-Bällchen
  • 1 Glas schwarze Oliven (optional)
  • 190g Pesto
  • 50g Pinienkerne

Zubereitung

  1. Penne in Salzwasser al dente kochen, abgießen und anschließend kalt abschrecken.
  2. Während die Nudeln kochen die Tomaten waschen und in Viertel schneiden. 
  3. Rucola putzen, waschen und trocken schleudern.
  4. Mozzarella-Bällchen und Oliven abgießen.
  5. Die Pinienkerne ohne Öl bei mittlerer Hitze anrösten bis sie leicht braun sind. Aufpassen, dass sie nicht schwarz werden.
  6. Die Nudeln mit dem Pesto vermischen. Anschließend Tomaten und Oliven unterheben. Den Rucola erst kurz vor dem servieren untermischen, damit er knackig bleibt.
  7. Nudelsalat auf die Teller verteilen und mit Mozzarella-Bällchen und Pinienkernen dekorieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Gemüse-Mini-Pizza

Zutaten für 4 Portionen

Gemüse-Minipizza
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 
  • Pizzateig
  • 4 EL Tomatensoße oder 2 EL Tomatenmark
  • 4 EL Mais
  • 50g Zucchini
  • 1 Champignon
  • 8 schwarze Oliven (optional)
  • 4 kleine Tomaten
  • 4 EL geriebenen Gauda
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Frischer Basilikum als Deko

Zubereitung

  • Entweder einen fertigen Pizzateig verwenden oder den Pizzateig selbst machen. Ein Rezept dazu findet sich in der Rezeptdatenbank des UGB
  • Den Teig auf vier Portionen aufteilen und entweder viereckig oder rund kneten. Anschließend die Seiten umklappen, um einen Rand zu formen.
  • Während der Backofen nach der Packungs- oder Rezeptanleitung vorheizt, Zucchini, Champignons, Oliven und Tomaten in dünne Scheiben schneiden. 
  • Die Mini-Pizzen zuerst mit je einem Esslöffel Tomatensoße bestreichen, dann mit dem Gemüse belegen und anschließend den Käse und die Kräuter drüber streuen. 
  • Die Mini-Pizzen auf einem Blech nach Packungs- oder Rezeptanleitung gold-braun backen und dann mit Hilfe von Backofenhandschuhen aus dem Ofen holen.
  • Mit Basilikum dekorieren und warm oder kalt servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Knusprige Pizzabrötchen 

Zutaten für 10 Portionen

Pizzabrötchen
Foto: Verbraucherzentrale Hessen
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Mais (Dose)
  • 1 rote Paprikaschote
  • 150 g frische Champignons
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100 g Schlagsahne
  • 200 g Schmand
  • Jodsalz, Pfeffer
  • ½  TL getrockneter Oregano
  • ½ TL getrockneter Basilikum
  • 150 g mittelalter Gouda
  • 5 Vollkornbrötchen

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Mais in einem Sieb abgießen. Paprika waschen, halbieren, Kerne entfernen und Fruchtfleisch fein würfeln. 
  2. Frische Champignons mit einem Papiertuch abreiben (putzen) und in kleine Stücke schneiden. Tomaten waschen, trocknen und vierteln. Käse reiben. 
  3. Tomatenmark mit Schlagsahne und Schmand mit einem Schneebesen gut verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum kräftig würzen.
  4. Gemüse zu der Sahnemischung geben und mit der Hälfte des Käses verrühren.
  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Brötchen halbieren, auf das Backblech geben und mit der Gemüse-Sauce bestreichen. Restlichen Käse darüber streuen.
  6. Vegetarische Pizzabrötchen bei 200 °C (Umluft 180 °C) etwa 15–20 Minuten backen.
  7. Inzwischen Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen, fein hacken und über die fertigen Brötchen streuen.

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Couscous-Wraps
Wrap
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 6 Portionen

  • 6 Vollkorn- oder Weizen-Wraps (Durchmesser 25 cm)
  • 150 g Instant Couscous
  • 300 ml Wasser
  • 1 Paprika
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Ajvar (mittel/mild)
  • 4 EL Bio-Zitronensaft
  • Abrieb einer ½ Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 200g Hummus (siehe Brotaufstriche)

Zubereitung

  1. Couscous in eine Schale geben, mit kochendem Wasser übergießen, umrühren und ohne weitere Hitze für mindestens 5 Minuten quellen lassen.
  2. Währenddessen die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. 
  3. Die Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Petersilie fein hacken und zur Seite stellen.
  5. Den fertigen Couscous in eine Schüssel geben und mit Ajvar vermengen. Die Paprikawürfel, die Frühlingszwiebeln und die Petersilie hinzufügen und vermengen.
  6. Mit Salz und Pfeffer sowie 2 EL Zitronensaft und Abrieb einer halben Zitrone abschmecken.
  7. Die Vollkorn-/Weizentortillas nach Packungsanweisung in der Mikrowelle oder Pfanne erwärmen, damit man diese leicht zu leckeren Wraps formen kann.
  8. In die Mitte des Wraps 2-3 EL Couscous-Masse füllen und mit 1-2 EL Hummus bedecken. Im Anschluss wird der Wrap gerollt und auf eine Platte gelegt. 

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.
 

Bohnen-Burger mit Röstzwiebelcreme 

Zutaten für 6 Portionen

Bohnen-Burger
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Für die Burger-Patties:

  • 2 Dosen Schwarze Bohnen, Abtropfgewicht 240 g (alternativ Kidneybohnen)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g feine Haferflocken
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2-3 EL Sojasoße
  • 2 TL Ahornsirup oder Honig (nach Belieben)
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben, z.B. Petersilie

Für die Röstzwiebelcreme:

  • 6 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Cashews
  • Wasser zum Einweichen
  • 6 EL Röstzwiebeln
  • 1-2 EL Senf
  • 1 EL Ketchup
  • 1-2 EL Sojajoghurt ungesüßt (alternativ Tahini)
  • 1 große eingelegte Gurke, fein gewürfelt
  • Wasser der sauren Gurken
  • Pfeffer, Salz

Außerdem:

  • 6 Burger Buns (Vollkorn)
  • 6 Salatblätter
  • 6 Gewürzgurken
  • 2 Tomaten in Scheiben geschnitten
  • Öl zum Ausbacken der Pattys

Zubereitung

Burger-Patties:

  1. Dosen öffnen, Bohnen in ein Sieb abgießen, kurz abbrausen und abtropfen lassen.
  2. Knoblauch schälen und auspressen.
  3. Die Hälfe der Bohnen mit dem Knoblauch, den Haferflocken, Chili, Sojasoße und Ahornsirup im Mixer (Alternativ Pürierstab) zu einer nicht zu feinen Masse zerkleinern.
  4. Die übrigen Bohnen kurz unterkneten, ggf. mit einer Gabel die Bohnen leicht andrücken. 
  5. Die Bohnenmasse mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.
  6. Bohnenmasse zehn Minuten quellen lassen.
  7. Aus der Bohnenmasse 6 Bratlinge formen (ca. 10 cm Durchmesser).
  8. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 3-5 Minuten knusprig anbraten.

Für die Röstzwiebelcreme:

  1. Cashews und Sonnenblumenkerne in kochend heißem Wasser zehn Minuten einweichen. Die Nüsse sollten gerade so bedeckt sein.
  2. Die saure Gurke kleinschneiden.
  3. Einweichwasser abgießen und aufbewahren. 
  4. Nüsse, Sonnenblumenkerne, Röstzwiebeln, Senf, Ketchup, Gurke, Sojajoghurt mit dem Pürierstab pürieren und mit Gurkenwasser und Einweichwasser die gewünschte Konsistenz und Cremigkeit herstellen. 
  5. Mit Salz, Pfeffer und ggf. etwas Senf abschmecken.
  6. Die Röstzwiebelcreme ist fertig, wenn sie glatt und ohne Stücke ist.

Zubereitung Burger:

  1. Die Burger-Buns halbieren und im Backofen kurz hellbraun anrösten. Herausnehmen.
  2. Die Schnittflächen der Burger-Buns mit Röstzwiebelcreme bestreichen.
  3. Die Salatblätter waschen und trocken tupfen.
  4. Die Gewürzgurken und Tomaten in Scheiben schneiden
  5. Die Unterhälften mit je einem Salatblatt bedecken, mit Gewürzgurken und Tomaten belegen, die Pattys draufsetzen und mit den oberen Hälften der Buns abdecken.

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Linsen-Couscous-Bällchen mit selbstgemachtem Ketchup

Zutaten für 10 Portionen

Linsen-Cpuscous-Bällchen
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Für die Bällchen:

  • 250g rote Linsen
  • 200g Couscous
  • 3 EL Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Frische Petersilie
  • Tomatenmark
  • Kreuzkümmel 
  • Jodsalz

Für den Ketchup:

  • 1 kleiner, süßer Apfel
  • 1 Zwiebel, gleiche Größe wie der Apfel
  • 125g Tomatenmark
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Currypulver
  • ½ TL Jodsalz

Zubereitung

Linsen-Couscous-Bällchen:

  1. Die Linsen in 850ml Wasser aufkochen, 10 Minuten garen, den Couscous dazugeben und die Masse eine halbe Stunde auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen.
  2. Mit Öl, Tomatenmark, Zitronensaft und Gewürzen abschmecken. Aus der Masse pflaumengroße Bällchen formen und kühl stellen.

Ketchup:

  1. Den geschälten Apfel und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. 5-10 Minuten in wenig Wasser weich garen. Das Wasser abgießen und aufbewahren. 
  2. Tomatenmark zu den Äpfeln und Zwiebeln geben und sehr fein pürieren.
  3. Den Ketchup mit den Gewürzen abschmecken und wenn nötig mit der Garflüssigkeit verdünnen.
  4. In einem heiß ausgespülten Schraubglas hält sich der Ketchup bis zu zwei Wochen im Kühlschrank.

Zubereitungszeit: 60 Minuten
Quelle: Mit Kindern essen – Gemeinsam genießen in der Familienküche, Verbraucherzentrale NRW, 1. Auflage 2016

Herzhafte Kloßwaffeln mit Kräuterquark
Waffeln aus Kloßteig mit Kräuterquark
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 10 Portionen

  • 1 Packung Kloßteig
  • 1 Packung 8-Kräutermix tiefgekühlt
  • Muskat
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Kräuterquark

Zubereitung

  1. Den Kloßteig nach Packungsanleitung anrühren.
  2. Die Kräuter und Gewürze unterrühren.
  3. Die Masse zu Kugeln formen und diese in ein Waffeleisen drücken. Die Kloßwaffeln dann für 10-12 Minuten ausbacken und zu Kräuterquark servieren.

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Möhrenwaffeln mit Kräuterquark
Möhrenwaffeln
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 4 Portionen

  • 50g flüssige Butter
  • 1 Ei
  • 250-300ml Milch
  • 300g Möhren
  • 100g Polenta
  • 100g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Kräutersalz
  • Kräuterquark
  • Frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch 
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
     

Zubereitung

  1. Butter, Ei, Milch, Paprikapulver und Kräutersalz gut verquirlen. Möhren waschen, bürsten, evtl. schälen, fein raspeln und unter die Ei-Milch-Masse geben.
  2. Polenta und Mehl unterrühren und den Teig 15 Minuten quellen lassen.
  3. Frische Kräuter unter den Teig ziehen.
  4. Waffeleisen vorheizen, Waffeln ausbacken und mit Kräuterquark servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Süße Snacks

Obstsalat mit Knuspermüsli-Topping
Obstsalat mit Knuspermüsli-Topping
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 10 Portionen

Für den Obstsalat:

  • 1 Kilo Obst der Saison (100 g Obst pro Portion) 
  • 1 Bio-Zitrone
  • Frühling: Äpfel, Birnen, Orangen, faire Bananen, später Erdbeeren
  • Sommer: Beerenobst, Kirschen, Mirabellen, Aprikosen
  • Herbst: Pflaumen, Äpfel, Birnen, Trauben
  • Winter: Orangen, Äpfel, Birnen, faire Bananen 

Für das Knuspermüsli:

  • 300g Haferflocken, grob oder fein 
  • 50g Walnüsse
  • 50g Haselnüsse
  • 60g Sonnenblumenkerne
  • 20g Leinsamen
  • 70g Honig
  • 50ml Rapsöl
  • Naturjoghurt oder Sojajoghurt (nach Belieben)

Zubereitung

  1. Für den Obstsalat: Obst waschen, trockentupfen, Kerne entfernen, in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Zitronensaft über das Obst geben und gut unterrühren.
  2. Für das Knuspermüsli zuerst die Nüsse hacken. Anschließend alle Zutaten bis auf das Joghurt in einer großen Schüssel vermischen.
  3. Die Masse auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen. 
  4. Bei 160°C (Umluft) etwa 20-30 Minuten knusprig backen. Etwas abkühlen lassen. Aufpassen, dass es nicht verbrennt.
  5. Joghurt und Obst in 10 kleine Gläser verteilen. 
  6. Etwa 1 EL pro Glas Knuspertopping oben draufgeben.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.
 

Warmer Porridge

Porridge
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 1 Portion

  • 6 EL zarte Haferflocken
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • ½ Apfel
  • 200ml Hafermilch
  • Frische Heidelbeeren
  • ½ Banane
  • Zimt

Zubereitung

  1. Den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Wasser dünsten, bis die Stücke weich werden.
  2. Milch, Haferflocken, Leinsamen und Zimt dazugeben und kurz köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Milch nachgießen.
  3. Den Porridge mit Heidelbeeren und Banane anrichten.

Zubereitungszeit: 15min
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Fluffige Bananen-Muffins
Bananen-Muffins
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten für 12 Portionen

4 sehr reife Bananen 
200g Dinkelmehl
100g Apfelmus
2 Eier (Alternativ Ei-Ersatz)
1 Päckchen Backpulver
1 TL Zimt

Zubereitung

  1. Die Bananen schälen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken, bis ein Brei entsteht.
  2. Den Bananenbrei mit den Eiern oder dem Ei-Ersatz und dem Apfelmus schaumig schlagen.
  3. Mehl, Backpulver und Zimt dazu geben und kurz verrühren.
  4. Den Teig in 12 Muffinförmchen verteilen. Dazu bietet sich eine ungefettete Silikonbackform an.
  5. Die Muffins im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Celsius etwa 25 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Quelle: Verbraucherzentrale Hessen e.V.
 

Klimasmarte Getränke

Kalorienarme und klimafreundliche Getränke lassen sich ganz leicht selbst herstellen. So zum Beispiel aromatisiertes Wasser, sogenanntes infused water. Die Basis ist Leitungswasser, das nach Belieben mit frischem Obst oder Kräutern aufgepeppt wird. Bei der Wahl der Zutaten ist vieles möglich. Achten Sie jedoch auf regionale und damit saisonale Produkte und Bio-Qualität. Als Früchte eignen sich Zitronen, Orangen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Beeren. Auch Salatgurke gibt ein schmackhaftes Aroma. Wer mit Kräutern oder Gewürzen aromatisieren will nimmt am besten Rosmarin, Thymian, Basilikum, Minze, Zitronenmelisse, Lavendel, Ingwer, Zimt oder Vanille.

Auch Limonaden und Eistees können Sie selbst machen, damit sie deutlich weniger Zucker enthalten.  Als Grundlage eignet sich reiner Früchtetee ohne Aromen oder Bestandteile von Schwarztee. Für einen fruchtigen Geschmack sorgt ein Schuss Saft. Selbstgemachte Limonaden erhält man, wenn man Mineralwasser Saft und etwas braunen Zucker oder Honig zusetzt.

Wir haben einige Rezepte getestet.

Fruchtiges Zitronen-Pfirsich-Wasser
Zitronen-Pfirsich-Wasser in einer Karaffe, Obstdekoration
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten

  • 1 Bio-Pfirsich 
  • 1 Bio-Zitrone 
  • 1 Liter Leitungswasser 
  • einen Krug
  • Eiswürfel (nach Wunsch) 

Zubereitung

  1. Bio-Pfirsich waschen und in Scheiben schneiden. 
  2. Bio-Zitrone waschen und in Scheiben schneiden
  3. beides in einen Krug geben. 
  4. Mit Leitungswasser auffüllen und etwas ziehen lassen. 
Aromatisches Apfel-Zimt-Wasser
Apfel-Zimt-Wasser in einer Karaffe, Obst- und Gewürzdekoration
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten

  • ½ Bio-Apfel
  • ½ Zimtstange
  • 1 Liter Leitungswasser
  • ein Krug
  • Eiswürfel (nach Wunsch)

Zubereitung

  1. Den Bio-Apfel waschen und in feine Scheiben schneiden.
  2. Die Zimtstange halbieren. 
  3. Beides in einen Krug geben. 
  4. Mit Leitungswasser auffüllen und etwas ziehen lassen. 
Erfrischendes Beere-Rosmarin Wasser
Wasserkaraffe mit Beeren und Rosmarinzweigen
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten

  • 100 g Blaubeeren
  • 1 Stiel Rosmarin
  • 1 Liter Leitungswasser
  • ein Krug
  • Eiswürfel (nach Wunsch)

Zubereitung

  1. Blaubeeren und Rosmarin waschen.
  2. Beide Zutaten in einen Krug geben.
  3. Mit Leitungswasser auffüllen und etwas ziehen lassen.
Spritzige Zitronenlimonade
selbstgemachte Zitronenlimonade in einer Karaffe
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten

  • 3 Bio-Zitronen
  • 3 EL Bio-Honig
  • 1 Liter Mineralwasser oder kalten Zitronentee
  • Frische Pfefferminze nach Belieben
  • ein Krug
  • Zitruspresse

Zubereitung

  1. Die Zitronen für die Zitronenlimonade auspressen.
  2. Der Zitronensaft wird in einer Kanne mit dem Honig verrührt.
  3. Das Mineralwasser in die Kanne auffüllen.
  4. Frische Pfefferminze dazu - fertig ist die selbstgemachte Zitronenlimonade!
Selbstgemachter Eistee
Selbstgemachter Eistee in einer Karaffe
Foto: Verbraucherzentrale Hessen 

Zutaten

  • 1,5 Liter Wasser
  • 2 Beutel Cranberry Tee
  • 5 EL braunen Zucker
  • 4 Pfirsiche
  • 1 Zitrone
  • frische Minze

Zubereitung

  1. Aus einem Liter Wasser und zwei Teebeuteln einen Tee kochen (Ziehzeit fünf Minuten).
  2. Zucker in 500 ml Wasser auflösen und aufkochen lassen.
  3. Pfirsiche schälen und in kleine Würfel schneiden und anschießend in der Zucker – Wasser – Mischung ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Mit einem Pürierstab zu einem Saft pürieren und zum Tee gießen.
  5. Mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen. Zusammen mit Eiswürfeln, einer Scheibe Zitrone und frischer Minze anrichten und kalt genießen. Fertig ist der selbstgemachte Eistee

Happy Klima-Snacks gesucht!

Hessische Schulen haben Lust, das Angebot am Schulkiosk nachhaltiger zu gestalten oder tun dies bereits? Vielleicht gibt es eine nachhaltige Koch-AG an Ihrer Schule oder ein eigenes Klima-Kochbuch? Womöglich wird das Gemüse aus dem Schulgarten bereits im Schulkiosk verarbeitet? Oder Sie kooperieren mit einem regionalen Bäcker oder beziehen Brot vom Vortag?

Dann sind Sie eingeladen, uns von ihren guten Taten zu erzählen. Nach dem Motto „Tu Gutes und sprich darüber“ stellen wir im nachhaltigen Tatengarten schulische Beispiele gelingender Praxis zusammen. Auch interessieren uns Ihre klimasmarten Schulsnacks.

Über das Online-Formular auf dieser Seite können Sie Rezepte mit und ohne Bild jederzeit einreichen. Die klimafreundlichsten Snackideen werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Viel Spaß beim Kochen und Ausprobieren!

Nur eine Datei möglich.
2 GB Limit.
Erlaubte Dateitypen: gif, jpg, png.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen

* Pflichtfelder

 

Jemand bereitet eine Lunchbox mit Broten, Obst und Gemüse zu

Klimasmarter Schulkiosk

Schülerinnen und Schülern ist Klimaschutz wichtig. Durch klimafreundliche Snacks und Getränke gelingt Klimaschutz auch am Schulkiosk. Wir geben Anregungen und Tipps, wie die Pausenverpflegung nachhaltiger wird.

Diese Maßnahme wurde gefördert vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Logo HMUKLV

Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.