Wir suchen Verstärkung! Hier geht es zu unseren offenen Stellen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen rund um unsere Beratung

Stand:
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um unsere Beratung.
Hocherreckte Hände mit bunten Sprechblasen, stellen Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um unsere Beratung.

Off
Warum sind manche Angebote der Verbraucherzentrale Hessen kostenfrei, andere kostenpflichtig?

Die Verbraucherzentrale Hessen ist ein gemeinnütziger Verein. Ihr Vereinszweck ist die Förderung von Verbraucherberatung und Verbraucherschutz (-> zu unserer Satzung). Zur Erfüllung des Vereinszwecks erhält die Verbraucherzentrale Fördermittel aus öffentlichen Geldern.

Durch die öffentliche Förderung können viele kostenfreie Angebote wie zum Beispiel die Erstberatungs-Hotline oder die Hotline zu steigenden Energiepreisen umgesetzt werden. Außerdem ermöglicht die Förderung, dass Menschen mit geringen finanziellen Mitteln kostenfrei beraten werden können (z. B. bei Bezug von Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII).

Trotzdem werden nicht alle Ausgaben und Kosten durch die öffentliche Förderung gedeckt, sodass ein Eigenanteil an den Kosten bei den Ratsuchenden verbleibt. Die Förderung durch die öffentliche Hand ermöglicht es der Verbraucherzentrale jedoch, die Kostenbeteiligung für Verbraucherinnen und Verbraucher möglichst gering zu halten.

Wofür wird das Geld verwendet?

Sämtliche finanziellen Mittel der Verbraucherzentrale Hessen dürfen nur zur Erfüllung des Vereinszwecks verwendet werden. Über die Verwendung der finanziellen Mittel berichtet die Verbraucherzentrale Hessen transparent und regelmäßig in ihren Jahresberichten. Wir erwirtschaften keine Gewinne und arbeiten kostendeckend. Neben Betriebs- und Personalkosten investiert die Verbraucherzentrale Hessen in die stetige Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit diese für ihre Beratungs- und Bildungstätigkeit stets auf dem neuesten Stand sind.

Was ist der Unterschied zwischen dem Verbraucherservice und den Hotlines?

Bei unserem Verbraucherservice für alle Beratungsstellen (069  97 20 10 - 900) bekommen Sie allgemeine organisatorische Informationen. Sie können beispielsweise einen Termin vereinbaren oder erfahren, ob sich Ihr Anliegen für eine Beratung per E-Mail eignet. Die Kolleginnen des Verbraucherservice führen selbst keine Beratung zu speziellen Themen durch. Die erhalten Sie bei den Fachkolleginnen und -kollegen an den Hotlines, jeweils zu den bei einzelnen Themen angegebenen Zeiten.

Zusätzlich zu den Hotlines, die sich für eher einfache Sachverhalte eignen, beraten wir Sie auch ausführlich und individuell mit Termin - am Telefon oder per Video. Den Termin dafür vereinbaren Sie mit unserem Verbraucherservice oder auch einfach online. Diese Beratungen sind kostenpflichtig.

Welche Themen eignen sich für die Telefonhotlines?

Kurze, einfache Fragen sind für unsere Telefonhotlines optimal. Zum Beispiel, wenn der neu gekaufte Fernseher schon nach zwei Monaten kaputt ist. Unsere Beratungskräfte an den Hotlines geben Ihnen eine erste Einschätzung Ihres Falles. Wir besprechen mit Ihnen, ob die Rechtsverfolgung Aussicht auf Erfolg hat und geben Ihnen Tipps, wie Sie sich verhalten können.

Wenn wir für Ihr Anliegen Ihre Unterlagen prüfen müssen, benötigen Sie einen individuellen Beratungstermin (per Telefon, Video oder vor Ort in einer unserer Beratungsstellen). Den Termin können Sie beim Verbraucherservice für alle Beratungsstellen unter (069) 97 20 10-900 vereinbaren. Oder Sie buchen Ihren Termin direkt online über unser TerminbuchungsportalBitte beachten Sie, dass diese Beratungen kostenpflichtig sind.

Wo finde ich die nächste Beratungsstelle?

Auf der Seite "Verbraucherberatung in Hessen"  können Sie einsehen, welches die nächste Beratungsstelle in Ihrer Nähe ist. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Beratungsstellen zu allen Themen beraten. Um herauszufinden, wo Sie Rat für Ihre Frage bekommen, empfehlen wir Ihnen, auf der Übersichtsseite unserer Beratungsangebote Ihr Thema auszuwählen. In den einzelnen Beiträgen erfahren Sie, an welchen Orten Sie welche Beratung in Anspruch nehmen können. Darüber hinaus bieten wir ortsunabhängig Beratungen per Telefon, Video oder E-Mail an. 

Bieten alle Beratungsstellen alle Themen?

Leider nein. Die gute Nachricht ist: Sie finden unsere Beratungsstellen über ganz Hessen verteilt. Kleinere Beratungsstellen im ländlichen Raum beantworten dabei die wichtigsten Fragen. Für speziellere Informationen stehen Ihnen unsere Expertinnen und Experten in den größeren Beratungsstellen zur Verfügung. Wo Sie welche Beratung erhalten, erfahren Sie auf der Seite "Verbraucherberatung in Hessen". Spezialberatungen, die wir nicht vor Ort anbieten können, bieten wir ortsunabhängig als Videoberatung oder telefonische Beratung.  

Kann ich auch ohne Termin vorbeikommen?

Wenn zur Lösung Ihres Problems eine individuelle Beratung bei unseren Experten nötig ist, müssen Sie vorab einen Termin dafür vereinbaren. Zu vielen Themen, zu denen wir beraten, bieten wir in unseren Beratungsstellen aber auch kostenlose Broschüren oder umfassendere Ratgeber an. Allgemeine Auskünfte zu häufigen Problemen (zum Beispiel Abzocke im Internet, untergeschobene Verträge oder bedrohliche Inkasso-Schreiben) können Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft auch sofort geben.

Wann und wie muss ich einen Termin vereinbaren?

Sie können Ihren Beratungstermin online buchen oder unseren Verbraucherservice für alle Beratungsstellen anrufen (069 97 20 10 - 900, Montag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr, Freitag 10 bis 15 Uhr). Oder Sie kommen in einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe vorbei und vereinbaren vor Ort einen Termin.

Ich habe nur eine Beschwerde und möchte keine Beratung. Was kann ich tun?

Wir freuen uns, dass Sie uns mit Ihrem Hinweis dabei unterstützen möchten, unseriöse Anbieter zu stoppen. Ihre Beschwerde nehmen wir gern unter beschwerde@verbraucherzentrale-hessen.de entgegen. Bitte beachten Sie, dass Sie hier keine Beratung erhalten.

Warum lohnt sich eine Beratung bei der Verbraucherzentrale?

Wir sind unabhängig. Von allen. Das heißt: Bei uns bekommen Sie neutralen Rat, der genau zu Ihnen passt. Der Ihre Lebenssituation berücksichtigt und dabei keine eigenen Interessen verfolgt. Wir bekommen keine Provisionen. Von niemandem. Wir profitieren auch nicht von einem Rechtsstreit.

Unsere Berater sind hervorragend geschult und haben jahrelange Erfahrung in dem, was sie tun. Bei uns erhalten Sie alle Informationen, die Sie brauchen, um eine gute Entscheidung zu treffen.

Ich habe Schwierigkeiten mit einem Geschäftspartner. Kann ich mich an die Verbraucherzentrale wenden?

Leider nein. Unser gesetzlicher Auftrag lässt keinen Zweifel, bei den folgenden Sachverhalten dürfen wir nicht beraten:

  • Bei Verträgen von Verbrauchern untereinander (zum Beispiel Gebrauchtwagenkauf)
  • Bei Anliegen, die in Zusammenhang mit der Ausübung einer beruflichen bzw. gewerblichen Tätigkeit stehen (zum Beispiel Schwierigkeiten mit einem Telefonanbieter bei einem Freiberufler).

Wir beraten ausschließlich private Verbraucher bei Problemen mit einem Unternehmen. Bei Schwierigkeiten, die im Zusammenhang mit der Ausübung Ihres Gewerbes stehen, können Sie sich an die IHK, einen Rechtsanwalt oder an den für Sie zuständigen Verband wenden.

Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Menschen strecken bei Demonstration die Hände in die Luft

#zusammengegenrechts - #saytheirnames

für Demokratie und Rechtsstaat