Menü

Wir wünschen frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2018. Bitte beachten Sie unsere Schließzeiten um die Feiertage.

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:


15. Dezember: Amazon die ganze Woche unfreiwilliger Spitzenreiter

Im Dezember konzentrieren sich Betrüger weiterhin auf Nutzer von Amazon. Heute ist besonders oft eine Phishing-E-Mail mit der Betreffzeile " Wichtige Mittelung für ihr Amazon-Konto!" im Umlauf. Diesmal geht es bei der "Mittelung" um regelmäßige, zufällige Bestätigungen zum Schutz, bevor wieder die vermeintliche Notwendigkeit kommt, seine Daten angeben zu müssen. Packen sie diese und andere Phishing-E-Mails in den digitalen Papierkorb.

Phishing Amazon

 

Weiterhin erreichen uns viele E-Mails, die auf Nutzer von PayPal zielen. Die Betreffzeilen der betrügerischen E-Mails lauten unter anderem "PayPal (Europe) S.a.r.l. et Cie, S.C.A. gegen Sie PL8301782", " Erinnerung: Aktualisieren Sie Ihre abgelaufene Kreditkarte bei PayPal" oder " Wir brauchen weitere Informationen". Ignorieren Sie solche Betrugsversuche, fallen Sie bitte nicht auf die Kriminellen herein.

Phishing PayPal

 

 

14. Dezember: Amazon bleibt Favorit - viel Bitcoin-Spam

Aktuell sind Nutzer von Amazon erstes Ziel der Kriminellen, die Betrugswellen wechseln dabei weiterhin täglich. Momentan melden uns aktive Verbraucher besonders oft eine Phishing-E-Mail mit der Betreffzeile "Verifizierung Ihres Kontos notwendig". Diesmal sei man aufgrund einer Gesetzesänderung verpflichtet, die Kundendaten zu überprüfen und zu aktualisieren. Hier stimmt kein Wort, fallen Sie bitte nicht auf die Betrüger herein.

Phishing Amazon

Momentan erreichen uns sehr viele Spam-E-Mails, die den Empfänger suggerieren wollen, dass man schnell und sicher mit Bitcoins reich werden kann. Durch Nutzung einer App, eines Autopilots oder anderer Hilfsmittel könne man täglich mehrere tausend Euro verdienen. Aufgrund der Masse der uns weitergeleiteten E-Mails warnen wir heute vor dieser Masche, auch wenn es kein Phishing im engeren Sinn ist. Ignorieren Sie solche vermeintlich tollen und sicheren Angebote.

13. Dezember: Postbank und weiterhin Amazon im Fokus der Kriminellen

Auch nach dem Wochenende erhalten wir weiterhin vermehrt Phishing-E-Mails, die auf Nutzer von Amazon zielen. Aktuell ist eine Masche mit der Betreffzeile "Benachrichtigung vom Sicherheitsdienst" vermehrt im Umlauf. Angeblich wurden verdächtige Aktivitäten festgestellt und man müsse seine persönlichen Daten bestätigen, um sein Konto zu reaktivieren. Den passenden Link, der in Wahrheit zu einer Betrugsseite führt, liefern die Kriminellen gleich mit. Ignorieren Sie diese E-Mail einfach.

Amazon Phishing

Auch Kunden der Postbank sind derzeit Ziel der Kriminellen. Insbesondere eine Phishing-E-Mail mit der Betreffzeile " Ihre Sicherheit - Missbrauch Ihrer Postbank Konto " wird uns momentan oft gemeldet. Bei einer routinemäßigen Überprüfung habe man festgestellt, dass die Kontoinformationen aktualisiert werden müssen. Daher sei auch hier eine Bestätigung notwendig, sonst müsse man für Schäden selbst haften. Klicken Sie keinesfalls auf den Link und antworten Sie auch nicht auf diese E-Mail.

Postbank Phishing

 

11. - 12. Dezember: Phishing-Betrüger zielen weiterhin auf Kunden von Amazon

 

Auch nach dem Wochenende erhalten wir weiterhin vermehrt Phishing-Mails, die sich an Kunden des Online-Versandhändlers Amazon richten. Dabei werden uns besonders häufig Mails mit der Betreffzeile "Verifizierung Ihres Amazon Kontos notwendig" weitergeleitet. In den Nachrichten ist die Rede von einer Gesetzesänderung, welche eine erneute Überprüfung und eventuelle Aktualisierung der Nutzerdaten durch Amazon nach sich ziehe. Die Verifikation der Daten könne über den eingefügten Link durchgeführt werden. Als Belohnung erwarte den Empfänger ein 15 Euro Gutschein. Fallen Sie nicht auf diese dreiste Phishing-Masche herein! Alle Daten, die Sie auf den verlinkten Webseiten angeben, werden nicht an Amazon, sondern direkt und unverschlüsselt an die Phishing-Betrüger übermittelt. Öffnen Sie daher zu Ihrer eigenen Sicherheit keine Links und geben Sie unter keinen Umständen sensible Daten preis.

Phishing-Mail Amazon 11.12.2017 "Verifizierung Ihres Amazon Kontos notwendig"

08. Dezember: Amazon-Kunden von neuer Phishing-Variante betroffen

Zum Wochenende erreicht uns eine neue Phishing-Variante, die auf Kunden von Amazon abzielt. Den Empfängern wird darin in der Vorweihnachtszeit mit einer Kontosperrung gedroht, sollten diese nicht innerhalb von 3 Tagen einen Datenabgleich via eingefügtem Link durchführen. Dies sei nötig, um das Konto für den Zahlungsverkehr im nächsten Jahr zuzulassen. Lassen Sie sich von solch merkwürdigen Begründungen nicht in die Irre führen: Amazon wird Sie niemals per E-Mail zu einer Bestätigung oder Verifizierung ihrer Daten über eine verlinkte Seite auffordern. Verschieben Sie diese und ähnliche E-Mails daher einfach in den Spamordner.

Phishing-Mail Amazon